Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Schönste Weinsicht Rheinhessen – Mythen & Geschichten aus 200 Jahren

Der Standort des Zornheimer Ruhkreuzes wurde 2020 zur Schönsten Weinsicht 2020 Rheinhessen des Deutschen Weininstituts gewählt. Die Schönste Weinsicht bietet einen geschichtlichen Rundblick zu Ereignissen in rund 200 Jahren Rheinhessen. Von hier aus lässt sich an vielen Beispielen die Geschichte Rheinhessens erleben.

Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen (Deutsches Weininstitut)
Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen (Deutsches Weininstitut)

Am 1. Juli habe ich an der Schönsten Weinsicht 2020 Rheinhessen meine Prüfung zum Kultur- und Weinbotschafter bestanden. Hier kannst Du meinen geschichtlichen Rundblick von der Prüfung „nacherleben“.

Tipp: Am Freitag, 3. Juli 2020 um 16:00 Uhr, erzähle ich bei #VirtuellesKaffeetrinken von meiner Ausbildung zum Kultur- und Weinbotschafter und meiner Prüfung: Alle Infos zur kostenlosen Online-Teilnahme.

Rundblick mit Karte und Video

Mit der interaktiven Karte kannst Du zu jedem der Orte springen.


Karte in neuem Fenster öffnen

Am Vortag meiner Prüfung habe ich an der Schönsten Weinsicht ein etwa zweiminütiges Video mit dem „zweihundertjährigen Panorama“ gedreht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=d91xGAwyKeM

Vorgeschichte

Neben anderen Heeren durchzogen auch französischen Truppen des Öfteren die Region. Ihr berühmtester Feldherr war Genüssen durchaus zugetan.

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)
Rheinhessen. Wandern für die Seele

[Werbung]

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen erschien 2020 im Droste-Verlag. Du kannst ein persönliches Exemplar mit Signierung und Widmung direkt von mir beziehen.

»Grüne Weinberge, weite Täler, idyllische Ortschaften – in Rheinhessen wird jeder Schritt zum Balsam für die Seele. Zwischen Mainz, Bingen am Rhein und Worms laden Natur, Geschichte und kulturelle Kleinode zum Erkunden und Schweifen ein. Bei Frank Hamms Wanderungen wird Entspannung großgeschrieben.«

Jetzt informieren und ein signiertes Exemplar mit Widmung bestellen:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele – Informationen und Bestellformular


Champagner? Nach dem Sieg verdienst du ihn, nach der Niederlage brauchst du ihn.

Ebenso dem Wein war Napoleon wohlgesonnen. So soll er 1813 in der Nähe des Wahlheimer Hofs (Ortsteil von Hahnheim) in den ehemaligen Lagen eines Gutshofs der Zisterzienser-Mönche vom Kloster Eberbach sein Lager aufgeschlagen haben. Angeblich hat er den Gelben Orleans, den „Wein Napoleons“, gekostet. Damals war das heutige Gebiet Rheinhessens Teil des Département du Mont-Tonnerre. Und so wie damals beherrscht auch heute der Donnersberg (Mont Tonnerre) den Blick nach Südwesten.

Donnersberg

Die alte Rebsorte Orleans wäre später fast ausgestorben, doch aus verwilderten Stöcken am Rüdesheimer Berg wurde sie neu gezüchtet. An den Hängen des Selztals über dem Wahlheimer Hof wird sie wieder angebaut.

1816 Rheinhessen

Verständlich wäre der Mythos, dass Napoleon nach seiner Niederlage bei Waterloo sehr, sehr viel Champagner gebraucht habe. So kam es dann, dass danach die Region Rheinhessen auf dem Wiener Kongress als Provinz dem Großherzogtum von Hessen und bei Rhein zugeschlagen wurde. Von da an konnte man aus Rheinhessen nicht nur nach Hessen, sondern auch in das eigene Großherzogtum blicken.

Sonnenaufgang über Frankfurt

1835 Evangelische Kirche Hahnheim

Die neue Simultankirche in Hahnheim wurde eingeweiht. Ein Verdikt sicherte schon im 17. Jahrhundert die freie Religionsausübung für die Katholiken. In Hahnheim war der Chor für die Katholiken und das Langhaus für die Protestanten, beide waren durch ein Gitter getrennt. Immer wieder sorgte die simultane Nutzung für Streit.

1845 Merowingische Gräber

Der Dorflehrer Krafft fand sechs Gräber am Nordrand des merowingischen Friedhofs in Selzen, darunter das Grab eines Kriegers mitsamt Pferd und Resten des Zaumzeugs. Ludwig Lindenschmit, Gründer des Römisch-Germanischen Zentralmuseums, ließ ein weiteres Mal graben, sodass 28 weitere Gräber aus dem 6. und 7. Jahrhundert gefunden wurden. Die Grabbeigabe des sogenannten „Rüsselbechers“ (der im Übrigen ziemlich blöd zu spülen ist) ist heute im Römisch-Germanischen Zentralmuseum in Mainz.

1876 Katholische Kirche Selzen

Katholische Kirche in Selzen

Die Katholiken hatten endlich ihre eigene Kirche, nachdem sie 170 Jahre mit dem Erdgeschoss des Rathauses Vorlieb nehmen mussten. Das Rathaus war im Jahr zuvor abgerissen worden – womöglich auch, um die Katholiken zu vertreiben. Die katholische Kirche musste mit einem Standort außerhalb der alten Ortsmauer Vorlieb nehmen.

1877 Ausgrabungen auf dem Petersberg

Die ersten Ausgrabungen auf dem Petersberg fanden statt. Auf dem 246 m hohen Petersberg liegt die Ruine der St.-Peter-Kirche, einer dreischiffigen Basilika aus dem 10. Jahrhundert mit einer Krypta aus dem 12. Jahrhundert. Fundamente wurden aufgedeckt und Bodenfliesen von der gotischen Bauausstattung der Kirche geborgen.

Krypta der Basilika St. Peter auf dem Petersberg (Rheinhessen)

Der Mythos von den drei Schwestern:

Drei Schwestern erbten ein Vermögen in Münzen. Jede wollte mit ihrem Teil des Erbes eine Kirche auf einer Anhöhe bauen lassen, so dass jede Kirche von jeder anderen aus gesehen werden konnte. Doch zwei der Schwestern betrogen ihre blinde Schwester. Beim Messen ihres Anteils drehten sie das hohle Scheffelmaß um. Alle drei bauten dann ihre Kirche: Auf dem Petersberg bei Gau-Odernheim, auf dem Nazarienberg bei Mommenheim und – die blinde betrogene Schwester – eine kleine Bergkirche in Udenheim. Die blinde Schwester bemerkte den Schwindel und verfluchte ihre Schwestern. Deren Kirchen wurden zerstört, doch die Bergkirche in Udenheim gibt es heute noch.

1896 Amiche: Von Bodenheim nach Alzey

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es einen „Run“ auf Bahnstrecken. Endlich konnte man in wenigen Stunden in eine Stadt und wieder zurück. Nach der Eröffnung der Bahnstrecke von Bodenheim nach Alzey bekam sie irgendwann ihren Kosenamen.

Skulptur "Fern ab" am Radweg von Selzen-Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Mythos Amiche:

Annemarie fuhr mit dem Zug in die Stadt und fragte jedes Mal in der ganzen Nachbarschaft herum, ob vielleicht irgendjemand etwas aus der Stadt bräuchte. So wurde die Bahnstrecke nach dem Kosenamen der lieben Annemarie „Amiche“ genannt.

1907 Selzstellung

Kaiser Wilhelm II. befahl im Jahr 1900 den Bau der „Selzstellung“ zum Schutz vor angreifenden Franzosen. Von Laubenheim aus über Mommenheim und an der Selz entlang bis nach Ingelheim entstand ab 1907 die neue Befestigungslinie. Damit sollten Mainz und seine Forts sicher sein vor direktem Beschuss durch französische Artillerie (Selzstellung – das deutsche Verdun).

Selzstellung über dem Selztal

Die Selzstellung wurde im Krieg teilweise bemannt und ausgebaut. 1916 schließlich wurden alle Arbeiten eingestellt und die Truppen abgezogen. Über 100 Jahre später entstand die Station „Selzstellung“ auf der Wandertour bei Zornheim.

1918 Zornheimer Ruhkreuz

Im letzten Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges errichtete die katholische Pfarrei in Zornheim das Ruhkreuz. Fast die gesamte Bevölkerung Zornheims beteiligte sich an der feierlichen Einweihung. Die Inschrift spiegelt die Verzweiflung der Menschen wider:

Vor Pest, Hunger und Krieg bewahre uns o Herr

Zornheimer Ruhkreuz

Damals gab es dort die Weinbergslage „An der Ruh“. An solchen Stellen stand oft ein steinernes oder hölzernes Gestell aus zwei Pfosten und einem Querbalken zum Abstellen von Traglasten („Ruhstein“).

1930 Abzug der Franzosen

Aufgrund des Versailler Vertrags war Rheinhessen nach dem Ersten Weltkrieg besetzt. Es gab viel Militär, und der wirtschaftliche Wiederaufbau litt unter Beschränkungen und hohen Reparationszahlungen. Der Abzug der Besatzungstruppen wurde 1930 als sogenannte Rheinlandbefreiung in vielen Städten umfangreich gefeiert.

1935 Dreikönigskirche Hahnheim

Ein Jahrhundert sowie mehrere Sammlungen und Versuche brauchte die katholische Gemeinde in Hahnheim, um die eigene katholische Dreikönigskirche in Hahnheim zu bauen.

1935 Regulierung der Selz: Keltisch-Römische Grabsteine

In den Dreißigerjahren regulierte man die Selz, um sich besser vor Hochwasser zu schützen und um sicheres Land zu gewinnen. Bei Selzen fand man dabei in der Nähe des Bahnhofs keltisch-römische Grabsteine. Die Grabsteine waren als Bachbettsteine verwendet worden, sodass der genaue Ursprung nicht festzustellen war.

Der zehnjährige Volker Schätzel war Zeitzeuge der Entdeckung (Erfahrungbericht auf Regionalgeschichte.net) und ließ 70 Jahre später eine Kopie des bedeutendsten Fundes in Selzen aufstellen.

Keltisch-Römischer Grabstein (Nachbildung), 1935 im Bachlauf der Selz bei Selzen gefunden.

1944 Sechs Tote am Zornheimer Ruhkreuz

Im Oktober 1944 war die Weinlese in vollem Gange, als sechs Menschen bei einem Fliegerangriff in unmittelbarer Nähe des Ruhkreuzes ums Leben kamen.

1954 Wappen von Selzen

Die Gemeinde Selzen bekam ein eigenes Wappen, das auf ein altes Gerichtssiegel zurückgeht.

Das Wappen zeigt in schwarzem Feld den kurpfälzischen, goldenen, rotbewehrten Löwen, der in der erhobenen Pranke den Schlüssel des Wormser Domstifts hält.

Der Ort gehörte bis zum 16. Jahrhundert zum Domkapitel Worms. Im 15. Jahrhundert erwarb die Kurpfalz den Kapellenhof und verdrängte nach und nach das Wormser Domstift aus der Ortschaft.

1959 Bergkirche Udenheim

Bergkirche Udenheim

Das Simultaneum wurde nach fast 300 Jahren durch einen Vertrag aufgelöst, die Bergkirche wurde rein evangelisch. Die Diözese Mainz kaufte das mindestens 800 Jahre alte Udenheimer Kruzifix, das seitdem in der Godehart-Kapelle im Mainzer Dom aufbewahrt wird.

1985 Amiche: Stilllegung

Von 1985 bis 1995 wurde die Bahnstrecke nach und nach stillgelegt und rückgebaut. Die Strecke wurde zu dem Amiche-Radweg umgebaut.

1996 „Selzer Frosch“ am Radweg

Am neuen Radweg in Selzen übergab der Mainzer Oberbürgermeister Jockel Fuchs der Bevölkerung als bronzenes Denkmal den „Selzer Frosch“. Es ist die Stelle, an der zuvor ein Bahnwärterhäuschen stand, das noch einige Zeit in den Weinbergen als Wingertschütz Verwendung fand.

Selzer Frosch an der Bergstraße

Der Selzer Mythos:

Die Bewohner von Selzen wurden im Mittelalter verpflichtet, die Frösche in der Selz oder in Teichen zum Schweigen zu bringen. Sie mussten mit Stangen ins Wasser schlagen, damit die Gutsherrschaft ungestört vom Quaken schlafen konnte. Seitdem tragen die Bewohner den Spitznamen „Selzer Frösche“.

2003 Hahnheimer Bruch

In den Dreißigerjahren hatte man die Selz begradigt. Das war dann doch nicht immer so gut. Die Fließgeschwindigkeit stieg, es kam weiter zu Überschwemmungen, und die Natur litt. Mit dem Projekt Blau Plus der Landesregierung werden Fluss- und Bachabschnitte renaturiert. An drei Stellen entlang der Selz wurde der Damm geöffnet, und so entstand das Naturschutzgebiet Hahnheimer Bruch. Bei Hochwasser fließt das Wasser Selz in den Bruch hinein, der gibt es später mit einer deutlich niedrigeren Fließgeschwindigkeit wieder in die Selz zurück.

Hahnheimer Bruch

2014 Verbandsgemeinde Rhein-Selz

Kommunale Gebietsreformen machten auch vor Rheinhessen nicht halt. Immer mehr Gemeinden wurden zu Verbandsgemeinden zusammengelegt – und Verbandsgemeinden zu neuen Verbandsgemeinden. Aus der Zusammenlegung der beiden Verbandsgemeinden Guntersblum und Nierstein-Oppenheim entstand mit 42.000 Einwohnern die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde von Rheinland-Pfalz. Die „VG Rhein-Selz“ besteht aus 18 Ortsgemeinden und den Städten Nierstein und Oppenheim.

2017 Hiwweltour Zornheimer Berg

Die Hiwweltour Zornheimer Berg und vier weitere Neueröffnungen erhöhten die Anzahl der Hiwweltouren in Rheinhessen auf insgesamt neun. Die 7 km lange Hiwweltour steht durch ihre Vielfalt mit „Hiwwel un Wingert“ (Hügel und Weinbergen), Obstanlagen, einzigartigen Panoramen und vielen Kleinoden beispielhaft für die Einzigartigkeit Rheinhessens.

Hiwweltour Zornheimer Berg

„Fun Fact“: Zu Fuß hat der Entspannende aus dem Tal etwa 3 km mit 120 Höhenmetern bis zur Hiwweltour. Eine ihrer Stationen, die Selzstellung, ist sein Lieblingsort in Rheinhessen. Von dort genießt er oft bei einem Lauf oder einer Wanderung den Sonnenaufgang mit dem Panorama auf das Selztal bis hin zum Donnersberg.

2020 Schönste Weinsicht Rheinhessen

Anfang 2020 ließ das Deutsche Weininstitut über die Schönsten Weinsichten in den 13 Weinbaugebieten abstimmen. In Rheinhessen gewann das Ruhkreuz Zornheim.

Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen (Deutsches Weininstitut)
Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen (Deutsches Weininstitut)

„Fun Fact“: Am 1. Juli 2020 um 15:00 Uhr, eine Stunde nach der Abschlussprüfung des Entspannenden zum Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen, findet die Einweihung der Stele am Ruhkreuz in Zornheim statt.

2021 Ausblick

Hiwweltour mit stationärem Ausschank

Aus dem mobilen Ausschank wird ein stationärer: Am Zornheimer Ruhkreuz entsteht ein Weinpavillon für die Hiwweltour-Wanderer.

(Der Weinpavillon am Zornheimer Ruhkreuz kommt (Allgemeine Zeitung))

Am Ruhkreuz, dem zentralen Ausgangs- und Zielpunkt der neuen Hiwweltour Zornheimer Berg, soll ein Ausschank mit Lagerraum und Toilettenanlage entstehen.

(Weinerlebnis Zornheimer Berg: Ausschank plus Lagerraum plus Toilettenanlage (Rheinhessen.de)

Kapelle in den Zornheimer Weinbergen

Die Entwürfe sind hochmodern und entstanden als Studienprojekt im Fachbereich Innenarchitektur der Hochschule Mainz: eine Kapelle im Weinberg. Einer soll nun Realität werden.

(Peter Eckes stiftet eine Kapelle für die Zornheimer Weinberge (Allgemeine Zeitung))

Fünf Dreiecke mit Panoramablick sollen auf einer Wiese 300 Meter oberhalb des Ruhkreuzes entstehen und ein Raum der Besinnung sein

(Wo die Zornheimer Kapelle entstehen soll (Allgemeine Zeitung [Plus-Inhalt für Abonnenten]))

Verabschiedung mit General Harras

Rheinhessen ist eine Weinregion am Rhein mit einer vielfältigen Vergangenheit, beeinflusst durch viele Einwohner, Zuzieher, Durchzieher und Eroberer. Ob Kelten, Römer, Franken, Schweden, Franzosen, Deutsche, Protestanten, Katholiken oder Juden – alle haben diese Region geprägt. Daher verabschiede ich mich mit einem verkürzten Zitat aus Carl Zuckmayers „Des Teufels General“ von 1946:

„Vom Rhein – noch dazu. Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas! […] Die Besten der Welt! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt – wie die Wasser aus Quellen und Bächen und Flüssen, damit sie zu einem großen, lebendigen Strom zusammenrinnen.“

(General Harras zu Fliegeroffizier Hartmann über dessen Verzweiflung, dass seine Dame seines Herzens die Verlobung aufgrund eines fehlenden arischen Abstammungsnachweises gelöst hat.)

„Fun Fact“: Ein Buch mit „Der Hauptmann von Köpenick“ und „Des Teufels General“ erhielt der Entspannende 1982 von seinem Batteriechef in der Luftwaffe zur Verabschiedung aus seiner Einheit. Der Major konnte nicht wissen, dass der Entspannende ein Jahr später als frisch gebackener Leutnant vor ihm strammstehen würde.

Quellen und Links

Zum Stöbern und Vertiefen, in alphabetischer Reihenfolge:

close
Newsletter abonnieren
Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen. Chroniken des Enspannenden: Etwa monatlich Einblicke, Infos zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweise für Rheinhessen. #VirtuellesKaffeetrinken: Neue Termine fürs Virtuelle Kaffeetrinken. Du erhältst noch eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner.
Lies die Datenschutzbestimmung | Es gibt einen Telegram-Kanal
About the author

Der Entspannende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Autor und Wanderführer | Blogger, Jogger, SunriseRunner & Wanderer | Rheinhessen & Hawai'i Fan | Science Fiction Fan, Philosoph & Trekkie. Der Entspannende lebt in der Ortsgemeinde Selzen (Rheinhessen). Der Entspannende berichtet über Wandern, Genuss und Kultur. Sein gleichnamiges Blog gehört zu den etablierten deutschsprachigen Wanderblogs. Im Kolumnen-Blog Der Schreibende veröffentlicht er Subjektives aus Raum und Zeit. In den Sozialen Medien ist Der Entspannende auf Twitter als @DerEntspannende, auf Facebook als Der Entspannende und auf Instagram als Der Entspannende. Nachrichten und Anfragen beantwortet Hamm per E-Mail via frank@derentspannen.de.

Related Posts

Paulinenhof - Weinauswahl

Weinlounge & Tasting im Weingut Paulinenhof Selzen

Im Weingut Paulinenhof Selzen findet in Juni und Juli freitags und samstags das "Weinlounge & Tasting" statt. Ein Erfahrungsbericht mit Vorschlag zum "Selbstversuch". Ein lohnenswerter Genussausflug in das Weindorf Selzen.
Sonnenaufgang über den Weinbergen bei Selzen

Mein Lieblingsort in Rheinhessen: Die Selzstellung bei Sonnenaufgang

Am Mittwoch bereits hatte ich mich auf die Wettervorhersage für den gestrigen Tag verlassen. Und siehe da: Der Plan funktionierte (fast). So gelang es mir, in der Frühe aufzustehen und...
Selzen und Hahnheim im Selztal (Blick vom Zornheimer Berg)

10+1 Tipps fürs Wandern in Rheinhessen

Für das Wandern in Rheinhessen habe ich ein paar grundsätzliche Tipps und Hinweise zu Verpflegung, Einkehrmöglichkeiten, Klima, Altersgruppen, Fitness, Kinderwagen, gemeinsame Nutzung von Wegen, Winzer und Ackerbauern und dem Besitz...
2 Responses
  1. Völlig zu Recht die Schönste Weinsicht 2020 – ich bin sehr gerne auf der Hiwweltour Zornheimer Berg unterwegs. Dort hat man wirklich en scheene Guck am laufenden Band!
    Viele Grüße
    Kristin

    1. Die Hiwweltour Zornheimer Berg ist eine meiner Lieblingstouren in Rheinhessen. Nicht nur Hiwwel un Wingert, sondern auch Obstanlagen, Kleinode und wunderschöne Panoramen. An der Schönsten Weinsicht (oder auch an der Selzstellung) verweile ich gerne beim Laufen.

Leave a Reply

Der Entspannende

Frank Hamm (Hawaiian Shaka!)

Frank Hamm: Blogger, Jogger, Wanderer, Ausflügler, Rumprobierer, Genießer, Rheinhessen- & Hawaii-Verrückter…

Als Der Entspannende schreibe ich über Wandern, Genuss und Kultur. Erfahre mehr über den Entspannenden.

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen. Jetzt direkt bei mir mit Signatur, Widmung und der entspannenden RheinhessenCard bestellen:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Abonniere meine Newsletter

Newsletter abonnieren
Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen. Chroniken des Enspannenden: Etwa monatlich Einblicke, Infos zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweise für Rheinhessen. #VirtuellesKaffeetrinken: Neue Termine fürs Virtuelle Kaffeetrinken. Du erhältst noch eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner.
Lies die Datenschutzbestimmung | Es gibt einen Telegram-Kanal

Neue Beiträge

Paulinenhof - Weinauswahl
Weinlounge & Tasting im Weingut Paulinenhof Selzen
17. Juni 2020
Sonnenaufgang über den Weinbergen bei Selzen
Mein Lieblingsort in Rheinhessen: Die Selzstellung bei Sonnenaufgang
13. Juni 2020
Felsenwanderweg um Rodalben im Pfälzer Wald
Felsenwanderweg Rodalben – ein fantastisches Wochenende mit Wermutstropfen Mountainbiker
12. Juni 2020
Fußpfad auf dem Felsenwanderweg Rodalben
Wandern und Mountainbiker – Deutscher Wanderverband und Gesetzeslage in Rheinland-Pfalz
11. Juni 2020
Selzen und Hahnheim im Selztal (Blick vom Zornheimer Berg)
10+1 Tipps fürs Wandern in Rheinhessen
4. Juni 2020