Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur aus Rheinhessen, dem magischen Land der tausend Hügel.

Wandern auf der Hiwweltour Heideblick

Auf dem Siefersheimer Horn im Westen Rheinhessens erstreckt sich eine wunderbare Heidelandschaft, die im August in voller Blüte steht. Auch außerhalb der Blütezeit ist die Hiwweltour Heideblick eine lohnende Wanderung durch Heidelandschaft, Weinberge und Naturschutzgebiete zwischen Neu-Bamberg und Siefersheim.

Im Juni wanderten Manuela und ich die Hiwweltour Heideblick und entschieden uns für den Tour-Einstieg am Wanderparkplatz im Junkerweg in Neu-Bamberg. Zwar gibt es auch einen Wanderparkplatz in Siefersheim, doch der Zuweg führt dort etwa 1 Kilometer zunächst durch die Ortschaft und dann zum Startpunkt. Vom Wanderparkplatz im Junkerweg sind es hingegen nur rund 100 Meter bis zur Hiwweltour. Außerdem wanderten wir die Tour im Uhrzeigersinn, was uns den großen Anstieg gleich zu Beginn verschaffte.

Hiwweltour Heideblick

Die Hiwweltour (Hiwwel = rheinhessisch für Hügel) liegt im Westen von Rheinhessen, etwa 30 km südwestlich von Mainz. Ihre Besonderheiten sind die für Rheinhessen ungewohnten Heideflächen, wunderbare Panoramablicke und ihre „Küstenlage“ am Rand des ehemaligen Mainzer Beckens (eine Meeresbucht vor 30 Millionen Jahren). An der ehemaligen Küste finden sich auch heute noch Muscheln, ungewohnte Sand- und Felsformationen sowie das ein oder andere Seekuhgerippe.

Die Rundtour ist etwa 10 km lang und hat etwa 190 Höhenmeter. Je nach Kondition und Pausen braucht man zum Wandern etwa 3 bis 4 Stunden.

Eisenbahnbrücke über den Appelbach

Zunächst überquerten wir den Appelbach auf einer ehemaligen Eisenbahnbrücke und folgten dann der früheren Bahntrasse der Strecke Sprendlingen–Fürfeld. Damals transportierten Dampfloks Wein und Rüben sowie roten Sandstein aus Steinbrüchen. Da wir parallel des Appelbachs leicht oberhalb im Schatten der Bäume gingen, wurden wir immer wieder von Libellen umschwirrt.

Alte Eisenbanbrücke über den Appelbach - Hiwweltour Heideblick

Über dem Appelbach auf der alten Bahnlinie - Hiwweltour Heideblick

Schließlich schimmerte aus dem Tal ein Gewässer hoch. Tatsächlich war es der Anglerweiher des ASV Ruhig Blut Wallertheim. Ein kurzer, nur ein paar Dutzend Meter weiter Abstecher belohnte uns mit einer idyllischen Teichlandschaft.

Gelände ASV Ruhig Blut (Wallertheim) mit Fischteich - Hiwweltour Heideblick

Die kleine Hexe

Kurz darauf bestaunten wir eine Skulptur der kleinen Hexe aus dem Kinderbuch von Otfried Preußler. Die Skulptur wurde 2008 von Stefanie Neumann gestaltet, von der Theatergruppe Wöllstein gestiftet und ist Teil des Wöllsteiner Märchenwegs.

Die kleine Hexe, Skulptur von Stefanie Neumann 2008, gestiftet von Theatergruppe Wöllstein - Hiwweltour Heideblick

Adlerdenkmal

Die Hiwweltour biegt hier auf einem kleinen Waldweg nach oben hin ab. Nachdem wir ein Reh zwischen den Bäumen aufgeschreckt hatten, und es uns aus großen Augen angesehen hatte, setzten wir unseren Weg fort und gelangten direkt neben dem Adlerdenkmal auf die halboffene Lichtung. So wie der Adler auf dem Denkmal genossen wir den weiten Blick über das Hügelland. Das Adlerdenkmal wurde zu Ehren im Ersten Weltkrieg Gefallener aus Feldsteinen errichtet. Bereits hier gab es einige Bänke sowie einen Tisch des Weines, von denen aus der Blick über die Landschaft schweift.

Adlerdenkmal auf dem Mühlberg (Gefallenendenkmal für 1. Weltkrieg aus Feldsteinen) - Hiwweltour Heideblick

Tisch des Weines vor dem Adlerdenkmal auf dem Mühlberg - Hiwweltour Heideblick

Fläche vor dem Adlerdenkmal auf dem Mühlberg - Hiwweltour Heideblick

Heidehügel

Schließlich, nach den ersten Weinbergen, stießen wir auf eine für Rheinhessen ungewohnte Welt. Eine Heidelandschaft mit Trockenrasen und Pflanzen wie Küchenschellen und Felsenbirnen breitete sich vor uns aus. Eidechse huschten zwischen Steinen und Heidekraut umher, es war schließlich recht warm.

Heidelandschaft auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Heidelandschaft auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Heidelandschaft auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm

Nach einigen Metern durchbricht der Weg eine Buschreihe, und schon war das Ende der Durststrecke erreicht. Ein fantastischer Panoramablick über die umliegende rheinhessische Landschaft dient als Kulisse für die Winzeralm des Weinguts Zimmermann aus Siefersheim. Sogar bis zum Taunus reicht der Blick. Wir machten es uns auf den Bänken bequem, nicht ohne uns Wein und Vesper von Winzer Jörg Zimmermann zu holen. An diesem Tag war gar nicht viel los, so kamen wir miteinander ins Quatschen, und er gestand uns, dass er die Zeit jetzt auch ohne viel Betrieb hier oben genoss. Relaxed wie er war, machte er noch Fotos von uns.

Die Stelle mit dem Panoramablick und der Winzeralm hat 2016 wohlverdient die Publikumswahl für die schönste Weinsicht Rheinhessens errungen. Die Publikumswahl wird alle vier Jahre vom Deutschen Weininstitut in allen 13 Weinbaugebieten Deutschlands durchgeführt.

Ende der Durststrecke an der Winzeralm auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Genießen auf der Winzeralm auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

„Biggsestick“

Weiter ging es auf dem Hügel zwischen den Weinbergen und an Hängen, wo die ersten Weinbergshäuschen („Wingertshäuschen“) zur Rast einluden.

Steinernes Wingertshäuschen am Hang - Hiwweltour Heideblick

Die nächste Einkehrmöglichkeit, der „Biggsestick“ (oder heißt es „die“ oder „das“?), war an diesem Tag allerdings nicht besetzt. Der Namen entspringt dem Flurnamen Büchsenstück. Sogar für einen Fahrradständer ist gesorgt, denn am Rand liegt ein Baumstamm mit Einkerbungen für die Reifen.

Ausblick vom Biggsestick auf die rheinhessische Hügellandschaft - Hiwweltour Heideblick

Heidelandschaft auf dem Siefersheimer Horn - Hiwweltour Heideblick

Ahoi Meer!

Beim Abstieg hätten wir die Stelle fast verpasst: Eine Tafel informiert über die Felsen am Hang. Bei der „Kliffstufe“ handelt es sich um eine Brandungszone des Meeres, das hier vor 30 Millionen Jahren Wellen an die Insel schickte. Später, am Zuweg von Siefersheim, lohnt sich ein Abstecher zur alten Sandgrube, wo man mit etwas Glück noch Muscheln finden kann.

Kliffstufe (Brandungszone und Insel) - Hiwweltour Heideblick

Sandgrube mit Strandablagerungen an der Hornberg-Insel - Hiwweltour Heideblick

Wonsheimer Höll und entlang des Hangs

Die Hügellandschaft machte sich wieder bemerkbar, als es steil bergauf zur Wonsheimer Höll ging, von wo aus der Blick über Wonsheim, Eckelsheim, Stein-Bockenheim und Wendelsheim reicht. Dazu muss man allerdings links der Büsche an die Hangkante gehen. Auf dem Weg nach unten machten wir dann eine Pause am Rastplatz Wonsheimer Hölle.

Steinernes Wingertshäuschen - Hiwweltour Heideblick

Ausruhen auf der Siefersheimer / Wonsheimer Höll - Hiwweltour Heideblick

Rastplatz Wonsheimer Hölle - Hiwweltour Heideblick

Rastplatz Wonsheimer Hölle - Hiwweltour Heideblick

Trockenmauern

Kurz darauf führte die Hiwweltour dann am Fuß der Hänge entlang des Siefersheimer Horns. Vorbei ging es an zahlreichen Trockenmauern, die die Winzer über Jahrhunderte errichtet haben. Irgendwo sahen wir einen Jahresstein mit der Zahl „1843“. Trockenmauern heißen übrigens so, weil sie ohne Mörtel aufgeschichtet wurden.

Trockenmauern an der Hiwweltour Heideblick

Wingertsheisje unter dem Geißberg - Hiwweltour Heideblick

Trockenmauern an der Hiwweltour Heideblick

Ajaxturm

1865 soll ein Winzer den Rundturm erbaut haben, um damit anzugeben. Leider gibt es keine Möglichkeit, im Innern bis nach oben zu steigen. Der Blick von den Zinnen gerade an diesem sonnigen Tag wäre famos gewesen. Seinen Namen soll der runde Ajax-Turm dem steinernen Hund oben zwischen den Zinnen verdanken.

Die Siefersheimer Website liefert eine ausführliche Begründung und nennt den Hund »Tiras«.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebte in Siefersheim ein reicher Bauernsohn, schön von Gestalt und ein flotter Tänzer. Wenn er durch die Straßen schritt, folgte ihm so mancher scheuer Mädchenblick. Auch die Tochter des Müllers von der „Katzensteiger“ Mühle war in ihn verliebt. Die Zuneigung des Mädchens fand Erwiderung. Doch der starrköpfige Müller war gegen eine Verbindung. Er hatte vor Jahren einmal einen Prozeß gegen den Vater des jungen Mannes verloren. Die Tochter wurde deshalb mit einem Weinhändler verheiratet und starb bald an Herzeleid. Der junge Mann aber blieb unverheiratet. An der Stelle, wo er sich mit seiner Liebsten einst getroffen hatte, ließ er einen Turm bauen. Der Hund im späterem Wappen erinnert an den treuen „Tiras“, der das Liebespaar auf seinen Spaziergängen begleitete. Er ist das Sinnbild der Treue bis in den Tod.

Ajaxturm (Neu-Bamberg) - Hiwweltour Heideblick

Ajaxturm (Neu-Bamberg) - Hiwweltour Heideblick

Blick auf Kreuz des katholischen Männervereins Neu-Bamberg - Hiwweltour Heideblick

Trockenmauern an der Hiwweltour Heideblick kurz vor Neu-Bamberg - Hiwweltour Heideblick

Burg Neu Baumburg

Über Neu-Bamberg steht eine der wenigen Burgen Rheinhessens. Wobei es „stand“ heißen muss, denn seit über 350 Jahren ist es nur noch eine Ruine. Die Kurpfälzer zerstörten die Burg bei Streitigkeiten mit Kurzmainz.

Die Burg wurde auf einer natürlichen Anhöhe über dem heutigen Dorf errichtet und ist deswegen dem Typus der Höhenburg zuzurechnen. Die heute noch vorhandenen Ruinen der Burg bestehen aus einem unregelmäßig-fünfeckigen bis polygonalen Grundriss und umfassen die Kernburg im Nordwesten sowie die tieferliegende Vorburg auf der Westseite. Erhalten sind in erster Linie Mauerreste, in der Öffnung der nördlichen Längswand findet sich ein Teil eines spätgotischen Spitzbogenfensters. Östlich der Kernanlage steht die katholische Kirche St. Dionysius, die teilweise auf die mittelalterliche Burgkapelle zurückgeht.

(Burgruine in Neu-Bamberg – Regionalgeschichte.net)

Burgruine Neu Bamberg in Neu-Bamberg - Hiwweltour Heideblick

Hiwweltour Heideblick

Burgruine Neu Bamberg in Neu-Bamberg - Hiwweltour Heideblick

Schließlich führte uns der schattige Weg weiter bis in ein Waldstück, wo es einen Pfad hinunter zur Brücke über den Appelbach und zum Ausgangspunkt ging.

Einkehren

Nach der inspirierenden Wanderung fuhren wir nur etwa 350 m die Wöllsteiner Straße bis zur Junkermühle am Ortsausgang von Neu-Bamberg. Eine weitere Möglichkeit zur Einkehr in Neu-Bamberg ist das Appelbach-Lokal. An Wochenenden bieten sich noch der Weingarten im Weingut Gebert und der Hofausschank vom Weingut Zimmermann (genau, von der Winzeralm) an.

Einkehr in der Junkersmühle nach der Hiwweltour Heideblick

P.S. Wir können nicht anders, es ist unsere Natur.

Oder doch Vinomat?

Manchmal hat man keine Lust mehr zur Einkehr, oder es hat halt keine Möglichkeit geöffnet. Dann lässt sich rheinhessischer Wein aus einem der Vinomaten von Winzern in Siefersheims und Neu-Bamberg mit nach Hause nehmen. Dann ganz gemütlich vors Kaminfeuer oder auf die Terrasse setzen und den Tag Revue passieren lassen.

Alle Fotos gibt es im Album „Hiwweltour Heideblick„.

Newsletter

Neues aus Rheinhessen über Wandern, Genuss und Kultur

Rabattaktion im Januar: 20 Prozent für Newsletterabonnenten bei offenen Wanderführungen!

Du erhältst eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Deine Daten sind ausschließlich für den Newsletter (Datenschutzerklärung.)

About the author

Der Entspannende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen, Autor und Wanderblogger (Wandern, Genuss, Kultur, Joggen & SunriseRun). Ich lebe in der Ortsgemeinde Selzen in Rheinhessen, etwa 15 km südlich von Mainz. In den Sozialen Medien findest Du mich im Fediverse als DerEntspannende@Digitalcourage.social und auf Facebook.

Related Posts

Laurenzikirche bei Gau-Algesheim

Veranstaltungstipps Rheinhessen Mai 2024

Eine persönliche Auswahl von Veranstaltungen in Rheinhessen mit Wochenmärkten, vielen Straußwirtschaften, Veranstaltungen, Weinwanderungen und Weinfesten. Dabei sind beispielsweise die 3-Türme-Wanderung in Nierstein, das Binger Sektfest, Wein&Wiese im Klostermühlenhof, Krimi-Lesung, Turmfest...
Augustinerkirche in Mainz, Augustinerstraße

Augustinerkirche in Mainz und Orgelkonzerte Mainz 2024

Die Sandsteinfassade der Augustinerkirche in der Mainzer Altstadt wird oft übersehen, doch dahinter verbirgt sich eine wunderbare Barockkirche mit einer eindrucksvollen Orgel. In ihr und drei weiteren Kirchen von Mainz...
Sonnenaufgang über den Weinbergen von Selzen - SunriseRun Frühling 2024

Frühling in den Weinbergen von Selzen

In den Weinbergen ist der Frühling ausgebrochen. Rebstöcke bahnen sich mit ihren Trieben ihren Weg in die Freiheit. Fotografische Impressionen von einem Sonnenaufgang in den Weinbergen über Selzen.

Leave a Reply

Der Entspannende

Frank Hamm

Frank Hamm: Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen | Wandern, Genuss, Kultur | Autor und Wanderblogger | Jogger und SunriseRunner

Mehr über den Entspannenden | Kontakt

Entspannen geht auch schnell. Langsam macht aber mehr Spaß.

Wandertouren buchen

31.05.2024 (Fr): Rheinterrassen-Wanderung Oppenheim - Nierstein
Die Rheinterrassen-Wanderung führt von der ehemaligen Reichsstadt Oppenheim auf dem Rheinterrassenweg, durch die Weinberge nach Nierstein und auf den berühmten Roten Hang mit Blick auf den Rhein und bis zur… Mehr >>>

01.06.2024 (Sa): Weinwanderung am Selzbogen mit Mythen und Geschichten
Gemeinsam erkunden wir im Selztal und an den Hängen am Selzer und Zornheimer Berg Vergessenes, kaum Bekanntes und Erstaunliches aus über 200 Jahren Rheinhessen. Bei Wandern, Vesper und Wein öffnen… Mehr >>>

08.06.2024 (Sa): Pilgerschleife Gau-Algesheim - Jakobswege Rheinhessen wandern
Auf historischen Pilgerpfaden erkundet die Pilgerschleife Gau-Algesheim drei Kirchen sowie ein ehemaliges Kloster. Historische Hintergründe zum Pilgern, zur Stadt und zur Region ergänzen die Wanderung. Die Pilgerschleife kombiniert eine Ortsschleife… Mehr >>>

Alle Touren mit dem Entspannenden

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen. Jetzt bestellen:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Jakobswege Rheinhessen

Jakobswege Rheinhessen - Wandern auf historischen Pilgerpfaden (Buch-Cover)
Jakobswege Rheinhessen – Wandern auf historischen Pilgerpfaden (Buch-Cover)

Mein Buch zum Wandern auf historischen Pilgerpfaden im magischen Land der tausend Hügel. Jetzt bestellen:

Jakobswege Rheinhessen – Wandern auf historischen Pilgerpfaden

Newsletter

Newsletter abonnnieren

Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweisen und Einblicken. Du bekommst eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner. Hier gibt es die Datenschutzbestimmungen.

Newsletter:
Datenschutzbestimmungen *

Wine in Moderation

Wine in Moderation - Art de Vivre
Wine in Moderation – Art de Vivre

Der Entspannende ist Mitglied und Unterstützer von Wine in Moderation – Art de Vivre. Kultur mit Maß und Stil.

Neue Beiträge

Manuela und Frank beim Wandern auf dem Bären-Steig in der Südpfalz geben "Daumen hoch"
Wander-Knigge: Zehn Tipps, Dos and Don’ts beim Wandern
15. Mai 2024
Wings For Life World Run 2024 - Frank Hamm
Das war mein Wings for Life World Run 2024
6. Mai 2024
Laurenzikirche bei Gau-Algesheim
Veranstaltungstipps Rheinhessen Mai 2024
29. April 2024
Augustinerkirche in Mainz, Augustinerstraße
Augustinerkirche in Mainz und Orgelkonzerte Mainz 2024
15. April 2024
Sonnenaufgang über den Weinbergen von Selzen - SunriseRun Frühling 2024
Frühling in den Weinbergen von Selzen
13. April 2024