Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur aus Rheinhessen, dem magischen Land der tausend Hügel.

Wandern zum Petersberg und zu den Wildtulpen bei Gau-Odernheim

Mitte April wanderten wir zum Sonnenaufgang auf den Petersberg bei Gau-Odernheim. Mit 246 m gehört er zu den höchsten Erhebungen Rheinhessens. Um den Petersberg herum führt der Kulturweg Petersberg. Auf dem Petersberg befinden sich die Krypta-Überreste einer einstmals weithin bekannten Basilika. Nach der Sage der drei Schwestern sorgte eine von ihnen dafür, dass die Basilika zerstört wurde. Und im Südosten befindet sich ein einzigartiges Vorkommen seltener Wildtulpen.

Rheinhessen – das magische Land der tausend Hügel

Nach einer kurzen Fahrt stellten wir gegen 6 Uhr das Auto auf dem Parkplatz der Petershalle in Gau-Odernheim ab. Manuela hatte sich extra frei genommen und mir einen #SunriseHike und eine Brotzeit bei Sonnenaufgang auf dem Petersberg geschenkt. Wir wanderten die Tour »Wilde Tulpen« aus meinem Buch »Rheinhessen. Wanderungen für die Seele«. Da wir bei Sonnenaufgang auf dem Petersberg sein wollten, wanderten wir die Tour in umgekehrter Reihenfolge.

Bei Beginn der Wanderung war es durch die Dämmerung bereits recht hell geworden, und so war es auch ohne Wegezeichen, App oder Karte kein Problem, den Weg hinauf zum Berg-»Gipfel« zu finden. Für rheinhessische Verhältnisse sind die Hänge des Kegelberges allerdings recht steil.

Wohlfühlbank mit Blick auf Gau-Odernheim

Kreuz mit Weg und Blick nach Gau-Odernheim

Weinbergshäuschen auf dem Weg zum Petersberg

Gau-Odernheim, Weinbergshäuschen und Donnersberg

Der Kulturweg Petersberg

Der Kulturweg Petersberg umrundet den Berg und führt durch Weinberge, an der Selz entlang. Vier Wege unterschiedlicher Länge führen auf den Petersberg hinauf, um ihn herum und zurück. Startpunkt ist der Parkplatz an der Petersberghalle in Gau-Odernheim (Mühlstraße 32, siehe Google Maps).

Für mein Wanderbuch »Rheinhessen. Wanderungen für die Seele« habe ich aus seinen verschiedenen Varianten sowie einem Abstecher zu dem Wildtulpenvorkommen am Lieberg die etwa 9 km lange Tour »Wilde Tulpen« zusammengestellt.


Der Petersberg

Von seinen sagenhaften 246 m aus hat man einen sagenhaften Rundumblick, der bei guter Sicht beispielsweise bis zum Donnersberg, dem Großen Feldberg im Taunus, der Frankfurter Skyline, dem ZDF in Mainz-Lerchenberg reicht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=xfA8-fYyj-w

(Sonnenaufgang auf dem Petersberg – YouTube)

Im Selztal und an den unteren Hängen gibt es hauptsächlich Acker- und Feldwirtschaft. Doch je höher man den Petersberg hinaufgelangt, desto mehr prägen Weinberge seine Hänge.

Die Flora ist aufgrund des kalkhaltigen Lössboden sowie viel Sonne und wenig Niederschlag beste Voraussetzung für das Vorkommen seltener Pflanzen. Dazu zählen: die Zwerg-Kirsche (Prunus fruticosa), der Edel-Gamander (Teucrium chamaedrys), Bastard-Mohn (Papaver hybridum), Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa) und Spargelerbse (Lotus maritimus).

Auch die Fauna mit wärmeliebenden Tierarten hat hier ihren Lebensraum, dazu zählen unter anderem: Zauneidechse (Lacerta agilis), Zweifarbige Beißschrecke (Metrioptera bicolor), Weiße Turmschnecke (Zebrina detrita) aber auch Feldhase (Lepus europaeus) und Reh (Capreolus capreolus) gehören dazu.

(Seite „Petersberg (Rheinhessen)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 4. Januar 2021, 17:33 UTC.)

Basilika St. Peter

Sonnenaufgang auf dem Petersberg mit Kyrptaruine

Auf dem Petersberg sind die ausgegrabenen Überreste der Krypta einer dreischiffigen Basilika. Die Basilika war 26 m lang und 15 m breit, was für ihre Zeit durchaus imposant war .

Der Berg des glückseligen Petrus (Mons Beati Petri) ist weithin sichtbarer Bezugspunkt für den mittleren rheinhessischen Raum. Die Peterskirche aus dem 10. Jahrhundert war seit dem Mittelalter ein religiöser Mittelpunkt für die Christen vieler kleinerer Dörfer und Einzelgehöfte ohne eigene Kirche.

(Basilika mit Krypta – Kulturweg Petersberg)

Noch im 13. Jahrhundert wurden auf dem Petersberg Jahrmärkte veranstaltet, die dann aber nach Gau-Odernheim verlegt wurden. Im 16. Jahrhundert wurde die Basilika bereits im Zuge der Reformation geplündert. Im Dreißigjährigen Krieg schließlich wurde die Kirche zerstört, danach diente sie den Einwohnern der umliegenden Dörfer als Steinbruch. In den Koalitionskriegen (1792 – 1815, siehe Wikipediaeintrag Koalitionskriege) wurde die Basilika von den Franzosen konfisziert (siehe Regionalgeschichte.net: Basilika auf dem Petersberg), doch da dürfte bereits kaum noch etwas übriggeblieben gewesen sein.

Im 19. Jahrhundert gab es erste Ausgrabungen, dann wieder nach dem Zweiten Weltkrieg. Unter der Leitung der IG Petersberg soll die Stätte touristisch weiter erschlossen werden (Kulturweg Petersweg: Mons Beati Petri).

Die Sage von den drei Schwestern

Einst erbten drei Schwestern ein riesiges Vermögen in Münzen. Um den Reichtum aufzuteilen, benutzten sie das Scheffelmaß. Jeder der Schwester wollte mit einem Teil ihres Erbes eine Kirche auf einer Anhöhe bauen lassen, so dass jede Kirche von jeder anderen aus gesehen werden konnte.

Doch zwei der Schwestern betrogen ihre blinde Schwester. Jedes Mal, wenn deren Anteil gemessen wurde, drehten sie das hohle Maß um. Alle drei bauten schließlich eine Kirche: Auf dem Petersberg bei Gau-Odernheim, auf dem Nazarienberg bei Mommenheim und – die blinde betrogene Schwester – eine kleine Bergkirche in Udenheim.

Später jedoch bemerkte die blinde Schwester den Schwindel, und sie verfluchte ihre beiden Schwestern. Deren Kirchen wurden beide zerstört, doch die Bergkirche in Udenheim gibt es heute noch.

Brotzeit und Kaffee bei Sonnenaufgang

Sonnenaufgang auf dem Petersberg

Sonnenaufgang auf dem Petersberg

Brotzeit und Kaffee bei Sonnenaufgang auf dem Petersberg

Sonnenaufgang auf dem Petersberg

An der hinabführenden Treppe auf der südöstlichen Seite des Petersbergs gibt es eine Holzbank. Auf ihr ließen wir uns nieder, packten Thermoskanne und Brotdose aus. Ein leichter Dunst lag über der Hügellandschaft. Bei frühlingshafter Stimmung und trällernden Vögeln genossen wir eine Brotzeit mit Kaffee und Sonnenaufgang.

Brotzeit und Kaffee bei Sonnenaufgang auf dem Petersberg

Sonnenaufgang über Rheinhessen

Sonnenaufgang über Rheinhessen

Brotzeit und Kaffee bei Sonnenaufgang auf dem Petersberg

Zu den Wild-Tulpen am Lieberg bei Gau-Odernheim

Nach unserem Frühstück und dem Sonnenuntergang setzten wir unsere Wanderung fort. Nach einem kurzen steilen Abstieg stießen wir auf eine Schaukel, wo wir die morgendliche Frühlingsstimmung nochmals so richtig genießen konnten. Am Hang konnten wir ein paar Rehe erkennen.

Bank-Schaukel in der Frühlingssonne am Petersberg

Frühlingssonne am Petersberg

Bank-Schaukel in der Frühlingssonne am Petersberg

Rehe am Petersberg

Etwa 900 m südöstlich vom Petersberg liegt der Lieberg, eigentlich ein niedriger sanfter Hügel. Auf ihm und an seinen Hängen befindet sich das größte Vorkommen von Wildtulpen nördlich der Alpen. Genau deswegen haben wir diesmal wie auch im Buch den Schlenker gemacht, denn die Tulpen blühen nur etwa 2 bis 3 Wochen im April.

Wild-Tulpen in den Weinbergen von Gau-Odernheim

Die Wilde Tulpe (Tulipa sylvestris), auch Weinberg-Tulpe, seltener Wald-Tulpe genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae) gehört. Sie wurde zur Blume des Jahres 1983 gewählt. […]

Der Ursprung liegt in Südeuropa (Sizilien, Griechenland), Nordafrika (Algerien, Libyen; Marokko, Tunesien) und der Türkei.[…]

Tulipa sylvestris ist die einzige in Deutschland wild vorkommende Tulpenart. Meist blüht sie hier nur an besonnten Standorten. In den Weinbergen von Gau-Odernheim findet man die größte Ansammlung der Wilden Tulpe nördlich der Alpen.

[…]

Die Wilde Tulpe ist in Deutschland nach der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt und gilt gemäß der Roten Liste als stark gefährdet. Sie darf nicht ausgegraben oder gepflückt werden.

(Seite „Wilde Tulpe“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 25. Februar 2021, 11:49 UTC.)

Die ganzen letzten Tage zuvor war es jedoch noch durchgehend kalt gewesen. Als wir am Lieberg eintrafen waren es nur wenig über dem Gefrierpunkt. So gab es fast keine blühenden Wild-Tulpen. Diese Woche dürften viele der Tulpen womöglich blühen. Bei unserer Wanderung jedoch fanden wir nur vielleicht ein Dutzend der Wildtulpen blühend vor.

Wild-Tulpen in den Weinbergen von Gau-Odernheim

Wild-Tulpen in den Weinbergen von Gau-Odernheim

Bitte achtet am Lieberg darauf, keine der seltenen Tulpen zu zertreten, grabt bitte keine davon aus!

Gau-Odernheim und Simultankirche

Kleines Weinbergshäuschen in den Weinbergen bei Gau-Odernheim

Wild-Tulpen in den Weinbergen von Gau-Odernheim

Engelborner Brünnelchen

Schutzhütte am Engelborn bei Bechtolsheim

Engelborn bei Bechtolsheim

Rund 500 m nördlich des Petersbergs plätschert an einer Schutzhütte Wasser aus dem Hang. Hier ist das Engelborner Brünnelchen.

Schon seit Jahrhunderten ist die Quelle am Fuße des Petersberges bekannt, deren Wasser über den „Engelborner Graben“ zur Selz fließt. Generationen von Winzern konnten hier ihren Durst stillen oder auch an heißen Tagen ihre Getränke kühlen. Der Ursprung des Quellwassers ist wohl ein Reservoir unterhalb des naheliegenden Weinbergs. Die Quelle wird von versickertem Regenwasser gespeist. Quellen wie diese versorgten bereits zur Römerzeit die auf beiden Seiten der Selz gelegenen römischen Villen. Provinzialrömische Villen (villae rusticae) sind eigenständige ländliche Siedlungs- und Wirtschaftseinheiten, die unsere Region prägten.

(Das Engelborner Brünnelchen – Kulturweg Petersberg)

Direkt auf der anderen Seite des Weges liegt eine Schutzhütte der Gemeinde Bechtolsheim mit der Möglichkeit sich auf Bänken auszuruhen. Hier machten wir uns über den restlichen Kaffee her, bevor wir weiter bis kurz vor Bechtolsheim wanderten.

Kaffeepause am Engelborn bei Bechtolsheim

Wild-Tulpen am Wegesrand

Von Bechtolsheim führt der Kulturweg auf einem Wirtschaftsweg nach Gau-Odernheim zurück. Nur etwa 100 m nach Bechtolsheim machte mich Manuela darauf aufmerksam, dass hier ein paar Wild-Tulpen blühten. Windgeschützt an der Böschung schienen sie sich wohlzufühlen.
Wildtulpen am Wegesrand von Bechtolsheim nach Gau-Odernheim

Wildtulpen am Wegesrand von Bechtolsheim nach Gau-Odernheim

Brötchen, Granatsplitter und Nussecken

Gau-Odernheim und Simultankirche

Zurück auf dem Parkplatz der Petersberghalle wechselten wir die Schuhe. Die Wanderschuhe säuberten wir grob, bevor wir sie im Kofferraum ablegten. Zum Abschluss nahmen wir uns in der Bäckerei Hottum noch Brötchen, Granatsplitter und Nussecken als Tagesproviant mit nach Hause.

Alle Fotos sind im Flickr-Album Petersberg und Wildtulpen.

close

Newsletter abonnnieren

Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen. Chroniken des Enspannenden: Etwa monatlich Einblicke, Infos zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweise. #VirtuellesKaffeetrinken: Neue Termine fürs Virtuelle Kaffeetrinken. Du bekommst eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner. Hier gibt es die Datenschutzbestimmungen.

About the author

Der Entspannende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Autor und Wanderführer | Blogger, Jogger, SunriseRunner & Wanderer | Rheinhessen & Hawai'i Fan | Science Fiction Fan, Philosoph & Trekkie. Der Entspannende lebt in der Ortsgemeinde Selzen (Rheinhessen). Der Entspannende berichtet über Wandern, Genuss und Kultur. Sein gleichnamiges Blog gehört zu den etablierten deutschsprachigen Wanderblogs. Im Kolumnen-Blog Der Schreibende veröffentlicht er Subjektives aus Raum und Zeit. In den Sozialen Medien ist Der Entspannende auf Twitter als @DerEntspannende, auf Facebook als Der Entspannende und auf Instagram als Der Entspannende. Nachrichten und Anfragen beantwortet Hamm per E-Mail via frank@derentspannen.de.

Related Posts

Badesee am Altrheinsee Eich

Badestrand am Altrheinsee Eich – mit Übernachtung im Sleeperoo #Fotomontag 21/31

Ein idyllischer Badestrand am Altrheinsee bei Eich in Rheinhessen - und ein Sleeperoo zum Übernachten. Sleeperoo? Ein Kubus mit Matratze.
Turmfalken in der katholischen Kirche Selzen ("Waldorf und Statler")

Waldorf und Statler – Turmfalken in der katholischen Kirche #Fotomontag 21/30

Gegenüber, auf der anderen Straßenseite, dominieren zwei Figuren meinen Blick aus dem Bürofenster. Wie Waldorf und Statler schauen sie auf mich herab. Vermutlich kommentieren die beiden Turmfalken jede meiner Bewegungen...
Katharinenkirche Oppenheim

Katharinenkirche Oppenheim #Fotomontag 21/29

Die Katharinenkirche in Oppenheim zählt als eine der bedeutendsten gotischen Kirchen. Doch ihre Wurzeln liegen im romanischen Baustil.

Leave a Reply

Der Entspannende

Frank Hamm (Hawaiian Shaka!)

Frank Hamm: Blogger, Wanderer, Jogger, SunriseRunner, Ausflügler und Genießer, Rheinhessen- & Hawai’i-Fan. Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen.

Als Der Entspannende schreibe ich über Wandern, Genuss und Kultur. Mehr über den Entspannenden.

To boldly relax where no man has relaxed before.

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen. Jetzt direkt bei mir mit Signatur und Widmung bestellen:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Meine Veranstaltungen

18.09.2021 (Sa): Wandern am Selzbogen - 200 Jahre Mythen und Geschichten
Gemeinsam erkunden wir im Selztal und an den Hängen am Selzer und Zornheimer Berg Vergessenes, kaum Bekanntes und Erstaunliches aus über 200 Jahren Rheinhessen. Bei Wandern, Vesper und Wein öffnen… Mehr >>>

25.09.2021 (Sa): Tageswanderung „Hot Rocks“, Wein und Genuss bei Flonheim am 25.09.2021
In der Reihe „Samstags in Rheinhessen“ laden die Kultur- und Weinbotschafter nach Flonheim zur Tageswanderung: „Hot Rocks“, Wein und Genuss ein. Führung auf der Hiwweltour Aulheimer Tal mit traumhaften Ausblicken,… Mehr >>>

22.10.2021 (Fr): Virtuelle Weinwanderung "Hiwwel un Wingert" 22. Oktober 2021
Auf der Virtuellen Weinwanderung "Hiwwel un Wingert" erfährst Du zuhause mit Fotos, Videos und Erzählungen Wissenswertes und Interessantes über die Tour und über Rheinhessen. Vorab erhältst Du Secco und Wein… Mehr >>>

Alle Touren mit dem Entspannenden

Newsletter

Newsletter abonnnieren

Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen. Chroniken des Enspannenden: Etwa monatlich Einblicke, Infos zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweise. #VirtuellesKaffeetrinken: Neue Termine fürs Virtuelle Kaffeetrinken. Du bekommst eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner. Hier gibt es die Datenschutzbestimmungen.

Wine in Moderation

Wine in Moderation - Art de Vivre
Wine in Moderation – Art de Vivre

Der Entspannende ist Mitglied und Unterstützer von Wine in Moderation – Art de Vivre. Kultur mit Maß und Stil.

Neue Beiträge

Flanksteak Sandwich mit Salat, Mozarella und Tomaten und mit dem Optigrill
Flanksteak Sandwich mit dem Optigrill
3. August 2021
Ausgepowert - Mann wird alt
Alt werden beim Laufen und Wandern
2. August 2021
Badesee am Altrheinsee Eich
Badestrand am Altrheinsee Eich – mit Übernachtung im Sleeperoo #Fotomontag 21/31
2. August 2021
Turmfalken in der katholischen Kirche Selzen ("Waldorf und Statler")
Waldorf und Statler – Turmfalken in der katholischen Kirche #Fotomontag 21/30
26. Juli 2021
Katharinenkirche Oppenheim
Katharinenkirche Oppenheim #Fotomontag 21/29
19. Juli 2021