Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Mainzer Volkspark

Die allerbeste aller Ehefrauen besuchte heute eine Freundin und ehemalige Arbeitskollegin, während ich bis heute mittag im Büro (also auf der Terrasse) arbeitete. Gegen halb zwei fuhr ich nach Mainz und verbrachte den Nachmittag im Mainzer Volkspark und im Stadtpark.

Wobei mir diese Trennung gar nicht geläufig ist. Ich spreche immer nur vom Mainzer Volkspark, auch Freunde und Bekannte benutzen diesen Begriff. Bei schönem Wetter – und es war schönes Wetter heute – füllt sich der Mainzer Volkspark mit Familien, Sportlern, Spaziergängern. Im oberen Teil (also der eigentliche Volkspark) duftet nach Gegrilltem und Rauchschwaden füllen die Luft.

Etwa drei Stunden verbrachte ich im Doppelpark. Zwischendurch genoss ich im Biergarten des Favorite Park Hotels ein alkoholfreies Weizen und einen Wurstsalat. Alles also ganz entspannt 🙂

Flickr Fotoalbum Mainzer Volkspark

 

About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

5 Responses
  1. Noch so ’nen toller Artikel! Weißt Du noch, als wir uns damals im Volkspark kennengelernt haben? das war auf einer der ersten pl0gbars in Rhein-Main. Ich glaube, die Silke hatte das organisiert. Seither bin ich mindestens einmal im Jahr im Volkspark. Äääääähm, Stopp! Ich machs auch. Eigentlich bin ich im Stadtpark. Es findet ja immer am letzten Augustwochenende und am ersten Septemberwochenende im Stadtparkt der Weinmarkt statt. Er belegt den Stadtpark und den Rosengarten. Natürlich nimmt man da zwar die schöne Umgebung wahr, aber es geht um den Wein, das Essen und vielleicht das Zusammensein mit Freunden.

    Deine Aufnahmen machen Lust, die beiden Parks tatsächlich auch mal im Sommer zu entdecken. Da muss ich mir doch mal einen Tag frei nehmen und Mainz ganz anders entdecken. Vielleicht können wir dann ja zusammen ein alkoholfreies Bierchen trinken. 🙂

    1. Das war ein total schöner Tag im Volkspark – also zunächst mal der von diesem Artikel mit den Fotos. Wobei es teilweise gar nicht so leicht oder überhaupt nicht möglich ist, von der Qualität der Fotos darauf zu schließen, ob es ein Handyfoto oder eine „richtiges“ Kamerafoto ist. Die hier habe ich mit der Panasonic Lumix gemacht. Die vom Spaziergang zu Wasgau waren mit dem HTC One (das für die Fotoqualität schlechte Kritiken bekommt…)

      Ob ich das mit der pl0gbar noch weiß? Aber Hallo! Das war am 16. Juli 2007. Schöne Sache, das mit diesem Flickr 🙂

      https://www.flickr.com/photos/injelea/833687893
      https://www.flickr.com/photos/injelea/833687645

  2. Und da sage nochmal jemand, dieses Internetz täte sich nihct durchsetzen. Im Gegenteil! Da lässt sich alles mögliche wiederfinden! 😉

    Zu den Kameas: Ja, man kann heutzutage beinahe auf die kleinen Knipsen verzichten. Also, wer auch Filme macht, der ist mit Kameras vielleicht noch esser dran, weil die eine noch bessere Qualität bieten und man hat zumindest ein wenig was in der Hand, damit der Verwckelschutz überhaupt fungieren kann. Ansonsten ist es schon so, dass man eigentlich zwischen einem halbwegs modernen Smarty und einer Spiegelreflexkamera nix mehr braucht. Man bekommt auch immer mehr Funkionen & Qualität für immer weniger Geld. Die Kamerahersteller bemerken den Druck der Smartphones an ihren Umsätzen. Hm..

      1. Absolut! Ist ja auch klar. Nur noch eine Ausrüstung haben müssen und dennoch Filme machen mit 60 fps und FullHD und noch dazu sind die Kameras viel leichter als semiprofessionelle Videokameras (mal abgesehen von dem gesparten Geld, dass sich prima in neue Linsen stecken lässt). Und: Filmer sind ja auch nicht fleissiger als sie sein müssen. Also, was die Schlepperei angeht. Hihi..

Leave a Reply