Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Liebster Award – 11 Fragen an den Entspannenden

Stöckchen werfen
Stöckchen werfen

Stefan „HappyHiker“ Kuhn hat mich mit einem „Liebster Award“ erwischt. Vielen Dank Stefan. Jetzt kann ich auch endlich einmal etwas zu dem Liebster Award sagen. Denn ehrlich gesagt: Ich habe keine Ahnung, woher der Begriff „Liebster Award“ kommt. Früher, damals, also beispielsweise 2006, haben wir einfach nur „Blogstöckchen“ gesagt. Und diese Blogstöckchen haben wir gefangen und weitergeworfen.

Stöckchen sind ja eine Art Blog-Kettenbrief und sehr weit verbreitet in der Blogosphäre. Allerdings lässt sich oftmals nicht der Urheber der Stöckchen bestimmen, da diese auch aufgrund dem Stille-Post-Problem immer wieder abgewandelt erscheinen und zudem oftmals von der englischsprachigen Blogosphäre übernommen werden. Außerdem ist der Zweck von Stöckchen, dass diese von den BloggerInnen “weitergeworfen” und direkt an andere BloggerInnen adressiert und nicht über zentrale Dienste (wie eben Blog-Parade) bekannt gemacht werden.

(Blog-Parade-FAQ)

Woher der „Liebster Award“ ursprünglich kommt, wird also wohl kaum nachvollziehbar sein. Aber das spielt eigentlich keine Rolle. Stefan hat elf Fragen von Torsten Hartmann beantwortet, nominiert neun andere Blogger (darunter mich) und stellt uns Nominierten elf Fragen. Und da ist es vollkommen egal, ob es „Best Blog Award“, „Liebster Award“, „Blogstöckchen“ oder „Blogparade“ heißt. Also fange ich auch diesmal und werfe weiter.

Fragen und Antworten

1. Seit wann und warum bloggst du?

Ich blogge seit 9. Juli 2005, weil es mir Spaß macht. Durchs Bloggen in Blogs wie INJELEA-Blog, Der Schreibende oder Der Entspannende lerne ich andere Leute, Gedanken, Ideen, Sichtweisen aber auch konkrete Anleitungen oder Hilfestellungen kennen. Ständig kann ich über meinen beschränkten Tellerrand blicken. Außerdem lerne ich beim Lesen und Schreiben, meine Gedanken zu sammeln und über Argumente nachzudenken und andere Argumente zu finden. Deswegen blogge ich.

2. Wie viel Zeit steckst du in deinen Blog?

Sehr viel Zeit. Irgendwo zwischen 10 und 20 Stunden liegt mein wöchentlicher Zeitaufwand für mein Blog. Die Abgrenzung ist jedoch schwierig. Gehört dazu nur die Zeit, in der ich das Blog administriere und WordPress verwalte, sowie die Zeit, in der ich einen Artikel schreibe? Was ist mit der Zeit, in der ich für Artikel recherchiere? Mit der Zeit, in der ich recherchiere, ohne einen konkreten Artikel im Sinn zu haben? Mit der Zeit, in der ich andere Blogs lese? Mich auf Facebook über die Themen meiner Blogs unterhalte? Auf Twitter?

Ich sage einfach mal: Viel Zeit.

3. Welcher deiner Blogbeiträge ist dein liebster / erfolgreichster Artikel?

Ich habe keine Ahnung. Nach bald zwölf Jahren des Bloggens in meinen Blogs und auch in anderen Blogs habe ich den Überblick verloren. Manchmal stolpere ich bei Recherchen zu einem Thema mit Google, Bing oder DuckDuckGo über einen meiner Blogartikel und denke: „Hey, das stimmt ja immer noch! Und der Artikel gefällt mir wirklich gut! Sowas sollte ich mal wieder schreiben…“ Und dann vergesse ich ihn wieder.

Was bedeutet „erfolgreich“ für einen Blogartikel? Das führt dann wieder zur klassischen „Reichweiten-Diskussion“. Erfolgreich ist für mich ein Blogartikel, wenn er jemandem gefällt. Und schön finde ich es, wenn er/sie mir das zeigt oder erzählt.

4. Was bedeutet Wandern für dich und wie viele Stunden / Kilometer bist du meist unterwegs?

Wandern ist für mich Entdecken, Abenteuer, Gedanken kneten, Ideen finden egal ob im tiefen Odenwald, in der texanische Wüste, in den rheinhessischen Weinbergen oder in den Nationalparks oder Staatsparks auf Hawai’i.

Ich genieße das Wandern. Manchmal genieße ich es, alleine zu wandern. Manchmal genieße ich es, gemeinsam mit einem tapferen Mitwanderer/einer tapferen Mitwanderin eine Tour zu erkunden und mich auszutauschen. Dann fühle ich mich wieder ein bisschen wie „Nat“ Bumppo, der mit Chingachgook (oder wie Old Shatterhand, der mit Winnetou) die Landschaft durchstreift. Und manchmal erinnere ich mich an die Zeiten, in denen ich als Waldläufer mit meiner treuen Schäferhündin Anja die Wälder am Fuße des Dusenbacher Kopfes durchstreifte.

Manche Jungen werden halt nie erwachsen.

(Jenseits von Straßen – Wandern ist für mich …)

Ich wandere sehr unterschiedlich lang. Oft wandere ich zwischen vier und acht Stunden, aber auch kürzere oder längere Strecken sind dabai.

5. Was war deine bisher schönste Wanderung und warum?

Meine Rheinterrassenwanderung im August 2016 war meine bisher schönste Wanderung. So schön, dass ich bislang erst den ersten von insgesamt vier Artikeln darüber geschrieben habe. Sie war in Rheinhessen, zeigte mir die Vielfalt in Rheinhessen, sie war bei 40 Grad im Schatten. Vier Tage lang alleine, das ließ mich abschalten.

Eine mehrtägige Wanderung möchte ich irgendwann wieder machen, aber gerne mit meiner Frau. Oder wieder einen Wanderurlaub, so wie den letztes Jahr im Allgäu.

6. Was war die verrückteste Begegnung auf deinen Wanderungen?

Verrückte Begegnungen hatte ich noch keine. Ehrlich. Eine verrückte Begegnung wäre beispielsweise die mit einem Braunbären zwischen Alzey und Worms. Die mit einem südkoreanischen Professor auf seiner Station in Nierstein in den Weinbergen bei seinem zehntägigen Tripp durch „ganz Europa“ zählt da nicht.

7. Was hast du auf deinen Touren immer im Rucksack dabei?

Zunächst einmal: Ich habe nicht immer einen Rucksack dabei. Bis zu vier oder fünf Stunden wandere ich schon mal ohne Rucksack. Was ich im Rucksack (oder sonstwo) dabeihabe, hängt vom Wetter, von der Route und von der Dauer ab.

Was ich aber immer dabei habe, sind mein Smartphone (Moto G4 Plus), einen externen Akku (Anker PowerCore 20100 mAh*), meine Kamera Sony RX100 IV und einen Ersatzakku für die Kamera.

8. Was war dein größter Ausrüstungs-Flop?

Wandersocken von Meindl. Auf meiner Rheinterrassenwanderung habe ich eines Abends meine Meindl-Socken in den Mülleimer geworfen, weil ich nicht mir ihnen zurückkam. Sie haben sich einfach „blöd angefühlt“. Sie fühlten sich irgendwie künstlich an und ich rutschte in ihnen in den Schuhen ständig herum. Andere Meindl-Socken vertrage ich gut.

Keine große Sache also. Nein, eigentlich kein Flop. Dazu ist es nicht „groß“ genug.

9. Du wanderst, du fotografierst? Erzähle uns von deinem Lieblingsbild!

Mein Lieblingsbild ist von mir und meiner Frau Manuela beim Wandern einer Tagestour auf dem Sliding Sands Trail. Und dieses Lieblingsbild ist noch nicht gemacht. Bis dahin nominiere ich dieses hier:

Haleakalā Sunrise, aufgenommen am 14.04.2014
Haleakalā Sunrise, aufgenommen am 14.04.2014

Das Foto vom Sonnenaufgang habe ich auf dem Gipfel des Haleakalā auf 3.055 Meter aufgenommen.

10. Welche Touren planst du für 2017?

Manuela und ich werden dieses Jahr einen Wanderurlaub im Elsass mit etwa sieben Touren machen. Weitere „Tourenpakete“ habe ich noch nicht geplant. Ich habe aber ein paar Listen auf Outdooractive mit Routen, die ich entweder schon gemacht habe oder die ich noch machen möchte. Zwei der Listen sind öffentlich:

Auf andere Listen habe ich Touren für Nahe, Pfalz, Rheingau und Saarland. Ich habe erst letztes Jahr systematisch angefangen zu wandern, also grase ich erst einmal die nähere Umgebung ab. Da fällt mir ein, dass da noch Hunsrück, Eifel, Odenwald dazugehören. Ich würde auch gerne einmal in Schottland oder in Irland wandern. Oder …

11. Was treibst du „draußen“ sonst noch so?

„Draußen“ jogge ich noch so. Ich fotografiere, beispielsweise Sonnenaufgänge. Vor allem achte ich draußen auf meine Sinne und nehme „draußen“ wahr.

11 Fragen

  1. Wie lange brauchst Du typischerweise für einen Blogartikel?
  2. Auf welchen „Social Media“-Plattformen bist Du aktiv?
  3. Was war warum Deine bisher schönste Wanderung (alternativ: Reise)?
  4. Was ist der höchste Punkt der Erde, an dem Du bisher warst, und warum warst Du dort?
  5. Wie lange war Dein bisher längster Flug, und wo bist Du da gelandet?
  6. Was ist Deine Lieblingsfarbe, und warum hat Dein Blog diese Farbe (nicht)?
  7. Welches Transportmittel benutzt Du warum am liebsten: Auto, Fahrrad, Bahn, Flugzeug, Schiff oder etwas ganz anderes?
  8. Wo und warum wanderst Du lieber: In den Bergen oder an der Küste?
  9. Wenn Du ein Wochenende ohne Wandern verbringen „müsstest“ und in einem Wellness-Hotel/-Resort/-Oase wärst: Wo sollte das sein?
  10. Wenn Du bei einem Wandermarathon mitmachen würdest, und Du müsstest 24 Stunden lang ein und dasselbe Musikalbum dabei hören: Welches Musikalbum wäre das?
  11. Welche Hobbies hast Du noch, die nichts mit Wandern, Outdoor oder Fotografieren zu tun haben?

Meine Nominierungen

Das ist … schwierig. Also gehe ich in meinen Feedreader (in echt, sowas benutze ich immer noch) und schaue mir an, welche Wanderer zuletzt einen Artikel veröffentlicht haben (oder solche, die immer mal wieder übers Wandern bloggen). Wer schon vom HappyHiker, von Torsten Hartmann oder jemand anderem vor Kurzem erwischt wurde, der hat Glück gehabt und ist außen vor.

  1. Hubert Mayer vom Travellerblog. Zuletzt gebloggt: „Rhein in Flammen in Bingen – Ein guter, aber nicht der einzige Grund für einen Besuch
  2. Jens Nordmann vom Hiking Blog. Zuletzt gebloggt: „Frostige Wanderung rund um das Naturschutzgebiet Holthauser Bach
  3. Peter Winninger von Winni’s Blog. Zuletzt gebloggt: „Traumpfad Bleidenberger Ausblicke (Herbst 2016)
  4. Manuel Andrack vom Wander-Blog. Zuletzt gebloggt: „Auf dem Offizierspfad
  5. Bianca Gade von Lebedraussen. Zuletzt gebloggt: „Wanderung bei Schnee: verzauberte Dollbergschleife
  6. Jana Wessendorf von zuFussunterwegs. Zuletzt gebloggt: „Von schönen Outdoor-Erinnerungen und Draussen-Sein-Vorfreude
  7. Anita Becker und Claudia Herr (sucht Euch aus, wer sich opfert …) von Aktiv-durch-das-Leben.de. Zuletzt gebloggt: „Vorschau: 8. Saar-Hunsrück-Steig Wandermarathon am 11.06.2017 – mit tollen News für die Teilnehmer
  8. Karl-Georg Müller vom Schlenderer. Zuletzt gebloggt: „Rheinterrassenweg in Rheinhessen – Echte Genusstouren!
  9. Heike Tharun von Heikes Heimatwandern. Zuletzt gebloggt: „Schenke Zipperlein keine zu große Aufmerksamkeit

Die Regeln

  • Danke der Person die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger gestellt hat.
  • Nominiere zwischen 5 und 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle den von dir nominierten Bloggern deine 11 Fragen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award.
  • Informiere die von dir nominierten Blogger über deinen Artikel und die Nominierung.

*Affiliate-Link: Wenn Ihr einen Affiliate Link auf meiner Website benutzt, um anschließend auf Amazon einen Kauf zu tätigen, erhalte ich eine kleine Provision. Für Euch ändert sich an dem Preis für das Produkt nichts. Der Preis bleibt derselbe, den Ihr auch bezahlen würdet, würdet Ihr das Produkt selbst suchen und dann kaufen. Wenn ich Euch meine Artikel und/oder meine Erfahrungen bei der Auswahl helfen, dann würde ich mich über eine Provision von Amazon freuen.

About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

8 Responses
  1. Hallo Frank,
    danke für die Nominierung 🙂 Wir sind letztens erst „dran“ gewesen, da sich deine Fragen aber sehr unterscheiden zu den dort gestellten, werden wir demnächst auch bei diesem Liebster-Award teilnehmen.
    Liebe Grüße
    Anita und Claudia

    1. Hallo Anita und Claudia, sorry für die späte Rückmeldung. Euer Kommentar war in die Spam-Abteilung gerutscht 🙁

      Ich freue mich, dass Ihr teilnehmt!

      Liebe Grüße
      Frank

Leave a Reply