Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur aus Rheinhessen, dem magischen Land der tausend Hügel.

Die Hiwweltour Heideblick ist eine für rheinhessische Verhältnisse exotische Wandertour: Heide satt. Außerdem ein steiler Anstieg, der mit wunderbaren Aussichten entschädigt. Zusätzlich wird in der Saison mit einem Ausschank auf der Winzeralm belohnt.

Eine einzige von neun Hiwweltour fehlte mir noch, und das seit Jahren: Die Hiwweltour Heideblick, von der so viele so begeistert zu sein scheinen. Im Juni jedoch ergab sich für mich eine Gelegenheit. An einem Montagmorgen schwang ich mich noch vor 8 Uhr ins Auto und fuhr nach Neu-Bamberg.

Dieser Artikel enthält mit »*« gekennzeichnete Affiliate-Links. Wenn Du einen Affiliate Link benutzt und dort etwas einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich am Preis nichts.

Hiwweltour Heideblick

Die Hiwweltour (Hiwwel = Hügel) liegt im Westen von Rheinhessen, etwa 30 km südwestlich von Mainz. Ihre Besonderheiten sind die für Rheinhessen ungewohnten Heideflächen, wunderbare Panoramablicke und ihre »Küstenlage« am Rand des ehemaligen Mainzer Beckens (eine Meeresbucht vor 30 Millionen Jahren). An der ehemalilgen Küste finden sich auch heute noch Muscheln, ungewohnte Sand- und Felsformationen sowie das ein oder andere Seekuhgerippe.

Die Rundtour ist etwa 10 km lang und hat etwa 190 Höhenmeter. Je nach Kondition und Pausen braucht man zum Wandern etwa 3 bis 4 Stunden.

Für den Einstieg in die Hiwweltour Heideblick gibt es zwei Wanderparkplätze.

  • Am Gänsborn in Siefersheim (Zuweg etwa 1 km)
  • Junkerweg in Neu-Bamberg (Zuweg etwa 0,1 km)

Zur Übersicht und Navigation empfehle ich die Seite der Hiwweltour Heideblick auf Outdooractive.

Ich hatte mich für den Start in Neu-Bamberg entschieden, da ich montagmorgens mit einer entspannten Parkplatzsituation rechnete und aufgrund des kürzeren Zuwegs. An Wochenenden soll die Parkplatzsituation jedoch angespannt sein.

Gejoggt und nicht gewandert – in heißer Sonne

Montag ist einer meiner Lauftage. So nutzte ich die Gelegenheit, die Tour nicht zu wandern sondern zu joggen. Bereits in Laufklamotten fuhr ich nach Neu-Bamberg.

Ich habe die Tour geschüttelt und nicht gerührt … ähm … gejoggt 🏃‍♂️👟 und nicht gewandert 🚶‍♂️🥾.

Auf dem Parkplatz zog ich mir die Laufschuhe sowie einen Laufrucksack (Trailrunningweste, Trinkrucksack) an. Mein Laufrucksack ist ein nicht mehr verfügbares Modell von Osprey, in das eine Trinkblase mit 2,5 Litern Wasser passt. Durch einen Trinkschlauch kann ich unkompliziert Wasser trinken, ohne mich zu verrenken oder gar den Rucksack absetzen zu müssen.

Gegen Ende der Tour würden es etwa 27 Grad werden, so dass ich um den Wasservorrat froh war. Da ich die Strecke laufen wollte, hatte ich als Kamera nur mein Smartphone mit. Bei dem guten Wetter würde das ausreichen.

Um 8:20 Uhr lief ich vom Parkplatz los. Ich hatte mich dazu entschieden, die Tour entgegen dem Uhrzeigersinn zu laufen, so dass ich zunächst direkt in einem schattigen Waldabschnitt lief, aber auch erst einmal ein paar kräftige Höhenmeter gewinnen musste.

Küstenweg und Zuweg Hiwweltour Heideblick

Erster Aufstieg Hiwweltour Heideblick bei Neu-Bamberg

Burgruine Neu Baumburg

Über Neu-Bamberg steht eine der wenigen Burgen Rheinhessens. Wobei es heißen muss »stand«, denn seit über 350 Jahren ist es nur noch eine Ruine. Die Kurpfälzer zerstörten die Burg bei Streitigkeiten mit Kurzmainz.

Die Burg wurde auf einer natürlichen Anhöhe über dem heutigen Dorf errichtet und ist deswegen dem Typus der Höhenburg zuzurechnen. Die heute noch vorhandenen Ruinen der Burg bestehen aus einem unregelmäßig-fünfeckigen bis polygonalen Grundriss und umfassen die Kernburg im Nordwesten sowie die tieferliegende Vorburg auf der Westseite. Erhalten sind in erster Linie Mauerreste, in der Öffnung der nördlichen Längswand findet sich ein Teil eines spätgotischen Spitzbogenfensters. Östlich der Kernanlage steht die katholische Kirche St. Dionysius, die teilweise auf die mittelalterliche Burgkapelle zurückgeht.

(Burgruine in Neu-Bamberg – Regionalgeschichte.net)

Burg Neu-Bamberg - Hiwweltour Heideblick

Wohlfühlbank und erste Heideblicke - Hiwweltour Heideblick

Ajax-Turm

1865 soll ein Winzer den Rundturm erbaut haben, um damit anzugeben. Leider gibt es keine Möglichkeit, im Innern bis nach oben zu steigen. Der Blick von den Zinnen gerade an diesem sonnigen Tag wäre famos gewesen. Seinen Namen soll der runde Ajax-Turm dem steinernen Hund oben zwischen den Zinnen verdanken.

Die Siefersheimer Website liefert eine andere Begründung für den Bau des Turms und nennt den Hund »Tiras«.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebte in Siefersheim ein reicher Bauernsohn, schön von Gestalt und ein flotter Tänzer. Wenn er durch die Straßen schritt, folgte ihm so mancher scheuer Mädchenblick. Auch die Tochter des Müllers von der „Katzensteiger“ Mühle war in ihn verliebt. Die Zuneigung des Mädchens fand Erwiderung. Doch der starrköpfige Müller war gegen eine Verbindung. Er hatte vor Jahren einmal einen Prozeß gegen den Vater des jungen Mannes verloren. Die Tochter wurde deshalb mit einem Weinhändler verheiratet und starb bald an Herzeleid. Der junge Mann aber blieb unverheiratet. An der Stelle, wo er sich mit seiner Liebsten einst getroffen hatte, ließ er einen Turm bauen. Der Hund im späterem Wappen erinnert an den treuen „Tiras“, der das Liebespaar auf seinen Spaziergängen begleitete. Er ist das Sinnbild der Treue bis in den Tod.

So oder so hat man einen guten Blick aufs Tal und die Hügel.

Ajaxturm an der Hiwweltour Heideblick

Ajaxturm an der Hiwweltour Heideblick

Ajaxturm an der Hiwweltour Heideblick

Trockenmauern

Im weiteren Verlauf kam ich an zahlreichen eindrucksvollen Trockenmauern vorbei. Die zahlreichen roten Mohnblumen sowie andere blühende Pflanezn ergaben eine idyllische Landschaft inmitten der Weinberge.

Trockenmauer und Blühendes an der Hiwweltour Heideblick

Trockenmauer und Blühendes an der Hiwweltour Heideblick

Hiwweltour Heideblick bei Neu-Bamberg und Siefersheim

Trockenmauer und Blühendes an der Hiwweltour Heideblick

Hiwweltour Heideblick bei Neu-Bamberg und Siefersheim

Höll-Martinsberg

Nachdem die Strecke zunächst an den unteren Hängen entlang geführt hatte, ging es wieder aufwärts und zur Höll. Von da hatte ich nicht nur einen guten Blick auf die umliegenden Hügel und die Ortschaften Stein-Bockenheim, Wonsheim und Eckelsheim. Hier oben bekam ich schon ein »Heide-Feeling«.

Heideblick auf Wonsheim - Hiwweltour Heideblick

Rastplatz am Siefersheimer Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Heideblick auf dem Siefersheimer Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Blick auf Wonsheim und Stein-Bockenheim am Siefersheimer Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Sandstrand bei Siefersheim

Bei Siefersheim machte ich einen kurzen Abstecher zum Sandstrand. In der Sandgrube haben sich vor 30 Millionen Jahren Sand und Kies am Rand der ehemaligen Hornberg-Insel abgelagert.

Wingertshäuschen über Siefersheim - Hiwweltour Heideblick

30 Mio. Jahre später: Sandstrand bei Siefersheim - Hiwweltour Heideblick

Hornberg-Insel Kliffstufe

Als ich dann so langsam nach oben schnaufte, erblickte ich linker Hand ein paar Felsen. Hier war damals, zur Zeit des Mainzer Beckens, kein Strand, sondern eine Brandungszone. Durch die anbrandenden Wellen entstanden an den Felsküsten glattgeschliffene Felsoberflächen.

Siefersheim - Hiwweltour Heideblick

Kliffstufe über Siefersheim - Hiwweltour Heideblick

Panoramablick Biggsestick

Endlich dann gelangte ich zum Panoramablick Biggsestick (»Büchsenstück«, warum auch immer). Von da oben hat man nicht nur durch den Holzrahmen einen sagenhaften Ausblick über die Rheinhessische Schweiz. Auch hier oben sieht es schon richtig nach Heide aus.

Blühende Pflanzen am Wegesrand - Hiwweltour Heideblick

Panoramablick auf die rheinhessische Hügellandschaft - Hiwweltour Heideblick

Heide am Panoramablick auf die rheinhessische Hügellandschaft - Hiwweltour Heideblick

Blühende Pflanzen an der Böschung - Hiwweltour Heideblick

Wingertshäuschen Wagner-Stempel

Fast hätte ich das schöne Wingertshäuschen übersehen und wäre auf dem Weg einfach vorbeigelaufen. Doch links vom Weg ist das Wingertshäuschen vom Weingut Wagner-Stempel, das sich in den Hang schmiegt. Auch hier wieder bietet sich ein super Panoramablick.

Wingertshäuschen vom Weingut Wagner-Stempel - Hiwweltour Heideblick

Wingertshäuschen vom Weingut Wagner-Stempel - Hiwweltour Heideblick

Ausblick vom Wingertshäuschen vom Weingut Wagner-Stempel - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm

Schließlich kam ich zur Winzeralm – und erneut gab es einen phantastischen Panoramablick. Nicht umsonst wurde der Platz 2016 zur Schönsten Weinsicht Rheinhessen gekürt. Alle vier Jahre werden vom Deutschen Weininstitut für alle 13 deutschen Weinbaugebiete in einer Publikumswahl die schönsten Weinsichten gewählt.

Das Weingut Zimmermann schenkt hier in der Saison Wein aus.

Auf 271m Höhe angekommen dem höchsten Punkt des Goldenen Horns Liegt Ihnen die ganze Welt zu Füßen.

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen - Hiwweltour Heideblick

Winzeralm und Schönste Weinsicht 2016 Rheinhessen - Hiwweltour Heideblick

Heidehügel

Auf der Hügelseite hinter der Winzeralm war dann … Heide satt.

Heide auf dem Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Heide auf dem Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Heide auf dem Höllberg - Hiwweltour Heideblick

Heide- und Talblick vom Adlerdenkmal an der Hiwweltour Heideblick

Adlerdenkmal

Über den Heidehügel ging es weiter zum Adlerdenkmal auf dem Mühlbert, ein Gefallenendenkmal aus dem 1. Weltkrieg aus Feldsteinen. Von hier aus ging es dann durch das Wäldchen hinab.

Adlerdenkmal an der Hiwweltour Heideblick

Kleine Hexe

Unten angelangt begrüßte mich die kleine Hexe, gestaltet 2008 von Stefanie Neumann und gestiftet von der Theatergruppe Wöllstein. Die Figur ist Teil des Wöllsteiner Märchenwegs, von dem ich allerdings online keine Übersicht gefunden habe.

Abstieg ins Tal - Hiwweltour Heideblick

Die kleine Hexe, gestaltet von Stefanie Neumann 2008, gestiftet von der Theatergruppe Wöllstein - Hiwweltour Heideblick

Die kleine Hexe, gestaltet von Stefanie Neumann 2008, gestiftet von der Theatergruppe Wöllstein - Hiwweltour Heideblick

Die kleine Hexe, gestaltet von Stefanie Neumann 2008, gestiftet von der Theatergruppe Wöllstein - Hiwweltour Heideblick

Anglerweiher

Schließlich lief ich auf dem kombinierten Rad- und Wanderweg nach Neu-Bamberg. Doch plötzlich schimmerte aus dem Tal ein Gewässer hoch. Tatsächlich war es der Anglerweiher des Angelsportvereins Wörrstadt/Wallertheim.

Hiwweltour Heideblick bei Neu-Bamberg und Siefersheim

Weiher vom AS Ruhig Blut Wallertheim am Appelbach - Hiwweltour Heideblick

Weiher vom AS Ruhig Blut Wallertheim am Appelbach - Hiwweltour Heideblick

Fazit

Inzwischen ist es Oktober. Die Temperaturen gehen stetig in den Keller, und demnächst dürfte die Vegetation sich „dünne machen“. Mir hat die abwechslungsreiche und für Rheinhessen ungewohnte Tour im Juni sehr gut gefallen. Im nächsten Jahr will ich die Hiwweltour Heideblick mit Manuela gemeinsam wandern – und hoffentlich bei blühender Heide zum Ausschank in die Winzeralm einkehren.

Trailrunning Hiwweltour Heideblick von Neu-Bamberg aus

Newsletter

Neues aus Rheinhessen über Wandern, Genuss und Kultur

Rabattaktion im Januar: 20 Prozent für Newsletterabonnenten bei offenen Wanderführungen!

Du erhältst eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Deine Daten sind ausschließlich für den Newsletter (Datenschutzerklärung.)

About the author

Der Entspannende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen, Autor und Wanderblogger (Wandern, Genuss, Kultur, Joggen & SunriseRun). Ich lebe in der Ortsgemeinde Selzen in Rheinhessen, etwa 15 km südlich von Mainz. In den Sozialen Medien findest Du mich im Fediverse als DerEntspannende@Digitalcourage.social und auf Facebook.

Related Posts

Laurenzikirche bei Gau-Algesheim

Veranstaltungstipps Rheinhessen Mai 2024

Eine persönliche Auswahl von Veranstaltungen in Rheinhessen mit Wochenmärkten, vielen Straußwirtschaften, Veranstaltungen, Weinwanderungen und Weinfesten. Dabei sind beispielsweise die 3-Türme-Wanderung in Nierstein, das Binger Sektfest, Wein&Wiese im Klostermühlenhof, Krimi-Lesung, Turmfest...
Augustinerkirche in Mainz, Augustinerstraße

Augustinerkirche in Mainz und Orgelkonzerte Mainz 2024

Die Sandsteinfassade der Augustinerkirche in der Mainzer Altstadt wird oft übersehen, doch dahinter verbirgt sich eine wunderbare Barockkirche mit einer eindrucksvollen Orgel. In ihr und drei weiteren Kirchen von Mainz...
Sonnenaufgang über den Weinbergen von Selzen - SunriseRun Frühling 2024

Frühling in den Weinbergen von Selzen

In den Weinbergen ist der Frühling ausgebrochen. Rebstöcke bahnen sich mit ihren Trieben ihren Weg in die Freiheit. Fotografische Impressionen von einem Sonnenaufgang in den Weinbergen über Selzen.

Leave a Reply

Der Entspannende

Frank Hamm

Frank Hamm: Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen | Wandern, Genuss, Kultur | Autor und Wanderblogger | Jogger und SunriseRunner

Mehr über den Entspannenden | Kontakt

Entspannen geht auch schnell. Langsam macht aber mehr Spaß.

Wandertouren buchen

31.05.2024 (Fr): Rheinterrassen-Wanderung Oppenheim - Nierstein
Die Rheinterrassen-Wanderung führt von der ehemaligen Reichsstadt Oppenheim auf dem Rheinterrassenweg, durch die Weinberge nach Nierstein und auf den berühmten Roten Hang mit Blick auf den Rhein und bis zur… Mehr >>>

01.06.2024 (Sa): Weinwanderung am Selzbogen mit Mythen und Geschichten
Gemeinsam erkunden wir im Selztal und an den Hängen am Selzer und Zornheimer Berg Vergessenes, kaum Bekanntes und Erstaunliches aus über 200 Jahren Rheinhessen. Bei Wandern, Vesper und Wein öffnen… Mehr >>>

08.06.2024 (Sa): Pilgerschleife Gau-Algesheim - Jakobswege Rheinhessen wandern
Auf historischen Pilgerpfaden erkundet die Pilgerschleife Gau-Algesheim drei Kirchen sowie ein ehemaliges Kloster. Historische Hintergründe zum Pilgern, zur Stadt und zur Region ergänzen die Wanderung. Die Pilgerschleife kombiniert eine Ortsschleife… Mehr >>>

Alle Touren mit dem Entspannenden

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen. Jetzt bestellen:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Jakobswege Rheinhessen

Jakobswege Rheinhessen - Wandern auf historischen Pilgerpfaden (Buch-Cover)
Jakobswege Rheinhessen – Wandern auf historischen Pilgerpfaden (Buch-Cover)

Mein Buch zum Wandern auf historischen Pilgerpfaden im magischen Land der tausend Hügel. Jetzt bestellen:

Jakobswege Rheinhessen – Wandern auf historischen Pilgerpfaden

Newsletter

Newsletter abonnnieren

Blog-Beiträge: Benachrichtigungen bei neuen Beiträgen zu Wandern, Genuss und Kultur, Veranstaltungshinweisen und Einblicken. Du bekommst eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung Deiner Anmeldung. Schaue in den Posteingang oder SPAM-Ordner. Hier gibt es die Datenschutzbestimmungen.

Newsletter:
Datenschutzbestimmungen *

Wine in Moderation

Wine in Moderation - Art de Vivre
Wine in Moderation – Art de Vivre

Der Entspannende ist Mitglied und Unterstützer von Wine in Moderation – Art de Vivre. Kultur mit Maß und Stil.

Neue Beiträge

Manuela und Frank beim Wandern auf dem Bären-Steig in der Südpfalz geben "Daumen hoch"
Wander-Knigge: Zehn Tipps, Dos and Don’ts beim Wandern
15. Mai 2024
Wings For Life World Run 2024 - Frank Hamm
Das war mein Wings for Life World Run 2024
6. Mai 2024
Laurenzikirche bei Gau-Algesheim
Veranstaltungstipps Rheinhessen Mai 2024
29. April 2024
Augustinerkirche in Mainz, Augustinerstraße
Augustinerkirche in Mainz und Orgelkonzerte Mainz 2024
15. April 2024
Sonnenaufgang über den Weinbergen von Selzen - SunriseRun Frühling 2024
Frühling in den Weinbergen von Selzen
13. April 2024