Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Das Amiche – früher Bahnstrecke, jetzt Radweg (Selzbogen im Februar)

Früher verlief zwischen Selzen und Mommenheim das „Amiche“, eine der vielen Bahnstrecken Rheinhessens, heute ist es ein Radweg. Die Bahnstrecke führte 31 Kilometer von Bodenheim bis nach Alzey. Wie ich als Jogger für #12Selzbogen, so freuen sich jetzt Spaziergänger, Läufer und Radfahrer über einen festen Asphaltbelag.

#12Selzbogen

Zwölf Monate am Selzbogen in Rheinhessen. Natur und Landschaft im Wandel der Jahreszeiten.

#12Selzbogen ist mein Fotoprojekt für das Jahr 2020. Doch es ist mehr als ein Fotoprojekt. Ich nehme meine Leser mit auf eine Reise am Selzbogen und erkunde und fotografiere bei Wanderungen und Läufen Natur und Landschaft.

Bei Hahnheim und Selzen bildet die Selz den Selzbogen: Von Köngernheim kommend biegt die Selz vor Hahnheim nach Osten ab, um dann in einem Bogen zwischen Hahnheim und Selzen ihren Lauf nach Westen am Hahnheimer Ortsteil Wahlheimer Hof vorbei bis zum Hahnheimer Bruch fortzusetzen. Dort ändert sie ihren Lauf in Richtung Norden und Nieder-Olm.

Für jeden Monat gibt es im Uhrzeigersinn einen Ausschnitt und Blogartikel von der Gegend des Selzbogens mit Fotos und Informationen über meine Heimat in Rheinhessen.

#12Selzbogen. Natur und Landschaft im Wandel der Jahreszeiten. Zwölf Monate am Selzbogen. (Raster)
#12Selzbogen. Natur und Landschaft im Wandel der Jahreszeiten. Zwölf Monate am Selzbogen. (Raster)

Aktuelle Karte mit Punkten meines Fotoprojekts:

Aufmunterung zur Kritik: Ich bin ein Zugezogener, der seit 2012 hier wohnt. Ich habe einiges aufgeschnappt, aber sicherlich viel mehr überhört und übersehen. Wenn Du einen Fehler entdeckst oder weitere Informationen hast, dann melde Dich bei mir, damit ich den Text anpasse!

Gejoggt und nicht gefahren – der Radweg

Am Morgen des 18. Februar starte ich meinen Jogging-Lauf (Joggen: Traben) zunächst entlang der Selz auf der Selzener Seite und laufe bis zur Straßenbrücke über die Selz zwischen Hahnheim und Selzen. Auf der Brücke beginnt heute für mich mein „Februar-Selzbogen“. Etwa 4 Kilometer sind es von der Brücke bis zum Ortsende von Mommenheim.

Nach Hahnheim blickend kann ich den ehemaligen Bahnhof erkennen, in dem jetzt die Holzofenbäckerei Förster „residiert“. Dann laufe ich nach rechts weiter, bis ich auf den separaten Radweg einbiege. Ich folge dem Radweg mit insgesamt vier geschwungenen Kurven zunächst aus Selzen hinaus, dann an Mommenheim vorbei und bis zum Ortsausgang von Mommenheim, um später auf dem Radweg wieder zurückzulaufen. Denn an diesen Tagen ist der Erdboden ist auf den Feldern und den Feldwegen matschig und mit Wasser vollgesogen.

Das Amiche

Es hat seinen Grund, dass der Radweg derart weit geschwungene Kurven hat. Denn ich jogge auf einem Abschnitt der ehemaligen Bahnstrecke zwischen Alzey und Bodenheim. Die 31 Kilometer lange Bahnstrecke verlief von Bodenheim bis nach Alzey und wurde in zwei Abschnitten 1879 und 1896 eröffnet. Die Bahnübergänge waren fast alle unbeschrankt und nur mit einem Andreaskreuz versehen.

Das Amiche war bis zur großen Verbreitung des Autos in den Sechzigerjahren ein wichtiges Verkehrsmittel. Wer in die Stadt zum Einkaufen wollte, der war auf die Bahn angewiesen.

Ich bin im Odenwald aufgewachsen und kann mich noch gut erinnern, wie ich in den Siebzigerjahren beispielsweise mit einem Schienenbus von Höchst im Odenwald zur Schule nach Michelstadt fuhr. Es war immer wieder ein Spaß, hinter und neben dem Fahrer aus der großen Frontscheibe zu blicken und ihm beim Schalten zuzusehen. Solche Schienenbusse wurden auch auf der Amiche-Strecke eingesetzt.

Die Strecke wurde zunächst 1985 im Personenverkehr und im Güterverkehr in verschiedenen Abschnitten bis 1995 eingestellt. Nach Demontage der Gleise wurden Streckenteile entweder komplett rückgebaut, sich selbst überlassen oder zwischen Bodenheim und Undenheim zu einem Fahrradweg umgebaut. Zwischen Selzen und Köngernheim liegt das sich selbst überlassene Gleisbett auf der linken Selzseite, der Radweg verläuft zwischen Köngernheim und Selzen auf der rechten Selzseite (an Jordan’s Untermühle vorbei).

Das Amiche teilte das Schicksal fast aller Bahnstrecken in Rheinhessen. Bei „Amiche, Bawettche, Zuckerlottche & Co.“ gibt es eine Streckenübersicht der rheinhessischen Bahnstrecken (Rheinbahnen, Rheinhessische Provinzialbahnen, Bahnen der Süddeutschen Eisenbahn-Gesellschaft, Gaubahnen, Sonstige Bahnen), auch der zwischen den Fünfziger- und Neunzigerjahren stillgelegten.

Warum „Amiche“?

Aus kostentechnischen Gründen konnte nicht jeder ständig zum Einkaufen in die Stadt fahren. Daher übernahmen einige Personen den Einkauf für Freunde und Nachbarn und wurden zu einer Art Privatspediteuren. Auf der Strecke Hahnheim-Selzen war dies Frau „Annemarie“. Durch ihren Namen entstand der Zugname „Amiche“. Später hieß nicht nur ein Zug auf der Strecke „Amiche“, sondern jeder. „Irgendwie hatte man das Gefühl, dass‚ „Amiche“ in jedem Zug sitzt, der vorbeikommt; die Bahnlinie wurde konsequenterweise von der Bevölkerung auf den Namen „Amiche“ getauft…“.

Ob die Geschichte wahr ist, oder ob der Name „Amiche“ aus dem französischen „ami“ für Freund kommt, ist nicht geklärt.

(Anschluss an das Eisenbahnnetz: Die Nebenbahn Bodenheim- Alzey über Hahnheim – Regionalgeschichte.net)

Der Wikipedia-Eintrag erwähnt noch die Möglichkeit, das der Name auf einen Lokomotivführer namens Armin zurückgehen könne.

Das Amiche im Netz

Über das Amiche gibt es ein paar Quellen im Netz. Neben der eher nüchternen Beschreibung in Wikipedia gibt es viele lokale Hinweise und Seiten sowie Foreneinträge. Zum Stöbern und melancholischen Schwärmen:

Erinnerungen

In unserer Facebook-Gruppe für Selzen habe ich nach Zeitzeugen gefragt und Erinnerungen und Hinweise bekommen.

Richard Andreas kann sich noch an seine Zeit mit der Amiche erinnern:

Ich kann mich noch erinnern, wenn ich mit Mutter nach Mainz fuhr meistens Klamotten oder Schuhe kaufen. Da gab es noch keine Polstersitze, nein das Bänke aus Holz über dem Kopf kam das Gepäck. War immer ein Erlebnis für uns Kinder. Als die Dampfloks abgeschafft wurden fuhr dann der Schienenbus. Der Bahnhof hieß ……SELZEN – HAHNHEIM obwohl der Bahnhof ja auf Hahnheimer Boden stand. Mein Opa sagte mal Selzen hätte beim Bau des Bahnhofes das meiste Kapital zugesteuert ….und deshalb bestanden die Selzer drauf mit dem Namen vorne zu stehen.

Der Selzer, unser „Lokalhistoriker“ (meine Wortwahl), hat zur Finanzierung und zur Namensgebung des Bahnhofs „Selzen-Hahnheim“ recherchiert:

Selzen konnte sich den Namen nicht kaufen, da die Beteiligung an dem Bahnprojekt zur Hälfte nach der „Seelenzahl“ und zur Hälfte nach dem Grundsteuerkapital des Rechnungsjahres 1893/94 berechnet wurde. Von daher gab es eine Richtlinie, wie die Gemeinden beteiligt wurden. Lediglich die Gemeinden die kein Interesse an der Bahn hatten (Bodenheim und Lörzweiler), aber nunmahl auf dem Weg lagen, wurden anders berechnet und weniger belastet. So kam es dazu, dass Bodenheim 10,5%, Gau-Bischofsheim 3,9, Harxheim 4,2, Lörzweiler 3,3, Mommenheim 10, Selzen 8,6, Hahnheim 8,4, Köngernheim 4,4, Undenheim 13,2, Bechtholsheim 13,9 und Gau-Odernheim 19,6% der Gesamtkosten tragen mußten. Das es Selzen-Hahnheim heißt liegt eher daran, dass der Bahnhof trotz Hahnheimer Grundstück näher an Selzen lag, als an Hahnheim. Die Gelände waren enteignet und somit war die Gemarkungs-Lage für die Namensgebung uninteressant.

Belinda Reder:

Neben den Fahrten zur weiterführenden Schule, war die Fahrt zum Rosenmontagszug immer etwas ganz Besonderes 😄.
Große Party während der Fahrt nach Mainz 😅

Der Ur-Opa von Julia Brehm war Dienstvorsteher des Hahnheimer Bahnhofs. Sie hat noch eine Chronik von Berthold Wagner gefunden. Er war Polizeibeamter und kam 1956 als junger Polizist vom Trier über den Hunsrück nach Mainz. Rheinhessen empfand er als fürchterlich flach und eintönig. Mainz war noch ein Trümmerfeld, Wagner konnte von der Christuskirche bis zum Dom schauen, nur der Kaufhof und das Huthaus Streibich unterbrachen den freien Blick. Im zweiten Teil der Chronik befindet sich ine Zeitreise durch die letzten zwei Jahrhunderte.

1896
Un noch was is passiert kurz vor 1900: Es hot e neu Bahnlinie gebb, die ist von Bodenhem iwwer Hohnem/Selze nooch Alze gange, es „Amische“ halt. Un in dere gleische Zeit eine von Nierstaa nooch Unnerum (=Undenheim), un des war’s „Valtinsche“. En gewaltische Fortschritt war des domols fer die ganze Reechion.

(So sinn se, die Rhoihesse! Eindrücke eines Zugereisten (S. 47, Berthold Wagner, 2018))

Für die des Rheinhessischen Unkundigen (insbesondere Zugereiste mit Migrationshintergrund und Ausländer – also beispielsweise Hesse(n), P(f)älzer oder sogar Bayern oder Norddeutsche) hier die Übersetzung:

Und noch etwas passierte kurz vor 1900: Es gab eine neue Bahnlinie, die von Hahnheim/Selzen nach Alzey verlief, das „Amiche“ halt. Und in der gleichen Zeit eine von Nierstein nach Undenheim, und das war das „Valtinsche“. Ein gewaltiger Fortschritt war das damals für die ganze Region.

Eisenbahnbrücke über die Selz zwischen Selzen und Hahnheim

Zwischen Hahnheim und Selzen führt eine Brücke mit der Bahnhofstraße (sic!) über die Selz. Neben der Fahrbahn ist auf einer Seite ein mit Gras und Sträuchern überwachsener Streifen. Schaut man genauer hin, dass ist noch der Schotter des Gleisbetts zu erkennen.

Brücke (K 37) über die Selz, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Brücke (K 37) über die Selz, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Der Radweg auf der Bahnstrecke

Weiter nach Selzen hinein ist da erst einmal nur ein Grünstreifen zu erkennen. Doch auf der anderen Seite der kreuzenden Bahnhofstraße führt der Radweg direkt auf der alten Bahnstrecke.

Ortseingang Selzen (K 37, Bahnhofstr.), ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Radweg in Selzen (K 37, Bahnhofstr.), ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Selzer Frosch

An der Stelle, wo der Radweg die Bergstraße kreuzt, steht an einer Ecke eine Frosch-Skulptur, ein Selzer Frosch. Aber wieso ausgerechnet ein Frosch als Skulptur? Und warum hier?

Einer Legende nach seien die Bewohner im Mittelalter verpflichtet gewesen, die Frösche in der Selz oder im Teich dadurch zum Schweigen zu bringen, dass sie mit Stangen in das Wasser schlugen. Die Gutsherrschaft wollte ungestört vom Quaken schlafen. Deshalb tragen die Bewohner den Spitznamen Selzer Frösche.

(Seite „Selzen“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. Oktober 2019, 05:37 UTC. (Abgerufen: 25. März 2020, 09:47 UTC))

Radweg über Bergstraße in Selzen (K 37, Bahnhofstr.), ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Frosch in Selzen am Radweg über Bergstraße, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Der Frosch als Motiv taucht auch heutzutage immer wieder auf. So war vor wenigen Jahren auf der Titelseite der Selzer Kerbezeitung (von der Kerbejugend herausgegebene Zeitung zur Kerb) ein römischer Streitwagen zu sehen. Auf ihm schwungen Frösche die Peitschen – vor dem Streitwagen waren Hähne gespannt. Eine wohl unmissverständliche Anspielung auf die frühere Feindschaft zwischen Selzen und Hahnheim. Auch gibt es ein Restaurant mit dem Namen Selzer Frosch. Zurück zum Radweg:

An diesem Radweg, wurde 1996 ein „Denkmal“, ein „Selzer Frosch“ gesetzt, welches von dem damaligen Mainzer Oberbürgermeister Jockel Fuchs der Bevölkerung übergeben wurde.

(Geschichte – Selzen)

Der Selzer weiß, was hier früher einmal war: Ein Bahnwärterhäuschen für das Amiche.

Vom Norden kommend und sich zwischen den Flurstücken von vorderen und hinteren „Breitäckern“ den Selzer Windräder nähernd, fällt es einem schnell ins Auge. Ein runtergekommenes, merkwürdiges und nicht so recht in den Weinberg passendes Wingertshäuschen aus verrostetem Wellblech.

[…]

Auch in Selzen, an dem Bahnübergang in der Bergstraße, befand sich eine solche Wellblechhütte. Sie diente dort dem Bahn- und Streckenwärter als Unterkunft und stand an der Stelle, an welcher sich heute neben dem ehemaligen Gleisbett unsere kleine Froschskulptur befindet. Es war genau jene Hütte, die heute im Weinberg steht.

(Geschichte auf dem „Abstellgleis“ – Der Selzer)

Selzer Bahnwärterhäuschen in den Weinbergen

Über die L425

Nach ein paar Dutzend Metern geht es über die vielbefahrene Rheinhessenstraße. Von hier aus führt die Strecke zwischen Feldern sanft hinauf in Richtung Mommenheim.

Übergang über L 425 in Selzen zum Radweg, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Radweg in Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Felder und Wetter am Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Fernab – Skulptur der Kunstinitiative Rheinhessen

Am Rand des Radwegs steht dann nach ein paar Hundert Metern die verwitterte Holzskulptur „Fern ab“ (Claudia Dükert) der  Kunstinitiative Rheinhessen e.V. (KIR). Offenbar ist die Skulptur Teil eines Skulpturenwegs, und diese Figur scheint nach 1997 noch hinzugekommen zu sein.

Drei Beweggründe hatte die Kunstinitiative Rheinhessen e.V. (KIR) für das Bildhauersymposion „Kunst am Radweg – Bewegung in Rheinhessen“: Zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum vermitteln, ein Forum für junge Künstlerinnen schaffen und den noch jungen Radweg attraktiver gestalten.
Aus über achtzig Bewerbungen erhielten sechs Künstlerinnen die Gelegenheit, ihre Kunstwerke am Radweg zu erarbeiten. 1997 fungierte der Radweg vier Wochen lang als Wirkungsstätte der Künstlerinnen, als Ort, an dem unmittelbar Kommunikation zwischen Kunst-Schaffenden und Kunst-Betrachtenden stattfand.

(Zwischen Köngernheim und Gau Bischofsheim / 1997 – Kunst am Radweg)

Skulptur "Fern ab" am Radweg von Selzen-Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Skulptur "Fern ab" am Radweg von Selzen-Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Skulptur "Fern ab" am Radweg von Selzen-Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Zwischen Selzen und Mommenheim

Einerseits steigt die Strecke dann an, andererseits gewinnt sie teilweise den Charakter eines Hohlwegs, bis sie dann am Ortsrand von Mommenheim entlangführt.

Blick zurück nach Selzen auf dem Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Halbe Strecke auf dem Radweg zwischen Selzen und Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Amiche, alte Bahnstrecke und jetziger Rad- und Spazierweg

Bei Mommenheim auf dem Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

„P“ – Pfeiftafel

Da steht am Rand des Radwegs – Pardon, der Bahnstrecke – sogar eine altes „P“-Schild. Es war eine Anweisung für Lokführer, die bei Erreichen des Signals drei Sekunden lang die Pfeife betätigen mussten, weil kurz darauf ein unbeschrankter Bahnübergang über die Schienen führte.

Pfeiftafel der Bahn bei Mommenheim am Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Mommenheim

Der Radweg führt bis zum Ortsausgang von Mommenheim und geht von dort parallel an der K 34 nach Lörzweiler.

Bei Mommenheim auf dem Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Blick nach Lörzweiler vom Ortsausgang Mommenheim auf dem Radweg von Selzen nach Mommenheim, ehemalige Bahnstrecke Alzey-Bodenheim (Amiche)

Amiche Rad-Rundtour

Benannt nach der Amiche gibt es die Amiche-Rundtour für Radfahrer, die auf 33 Kilometer von Bodenheim über Harxheim, Mommenheim, Köngernheim, Friesenheim, Dexheim bis nach Nierstein und dann am Rhein entlang bis nach Nackenheim und dann zurück nach Bodenheim führt.

Newsletter abonnieren

Mit "Blog-Beiträge" erhältst Du eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen im Blog. Mit den Chroniken bekommst Du monatlich für Rheinhessen Veranstaltungshinweise und Tipps sowie Infos zu Wandern, Genuss und Kultur.
Um die Anmeldung abzuschließen, erhältst Du noch eine Email. Bitte bestätige die Anmeldung mit einem Klick auf den entsprechenden Link in der Email. Lies die Datenschutzbestimmung. P.S. Es gibt auch einen Telegram-Kanal!


Reaktivierung der Amiche?

In den von mir online gefundenen Quellen gibt es keinen Hinweis auf das Amiche, aber scheinbar ist eine Reaktivierung von Bahnstrecken im Gespräch.

Im Gespräch mit zuverlässigen Quelle erfuhr ich, dass tatsächlich in der Politik in Rheinhessen die Reaktivierungen von Bahnstrecken in Betracht gezogen wird. Schön wäre es schon. Aber über den zeitlichen Horizont mache ich mir keine Illusionen …

About the author

Der Entspannende (* 14. April 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Berater und Autor | Blogger, Jogger, SunriseRunner & Wanderer | Rheinhessen & Hawai'i Abhängiger | Science Fiction Fan, Philosoph & Trekkie. Der Entspannende lebt in der Ortsgemeinde Selzen (Rheinhessen). Der Entspannende berichtet über Wandern, Genuss und Kultur. Sein gleichnamiges Blog gehört zu den etablierten deutschsprachigen Wanderblogs. Im Kolumnen-Blog Der Schreibende veröffentlicht er Subjektives aus Raum und Zeit. In den Sozialen Medien ist Der Entspannende aktiv auf Twitter als @DerEntspannende, auf Facebook als Der Entspannende und auf Instagram als Der Entspannende. Nachrichten und Anfragen beantwortet Hamm per E-Mail via frank@derentspannen.de.

Related Posts

Station des Adam-Elsheimer-Wegs am Hieberg

Selztal-Terroir-Route 2: Wandern bei Elsheim

Die Selztal-Terroir-Route 2 um Elsheim herum durch Weinberge und an der Selz lässt sich in etwa 2 bis 3 Stunden gemütlich entlang wandern. Dazu lernt man über Terroir, Kunst und Geschichte...
Virtuelles Kaffeetrinken mit dem Entspannenden

Virtuelles Kaffeetrinken zu Wandern, Wanderbücher, Botschafter, Autorenschaft und Wanderführer

Veranstaltungstipp: Ich lade zu virtuellen Kaffeetrinken (und Teetrinken) und echtem Quatschen per Video in Browser oder App am Freitag, 3. April, um 15 Uhr ein. Ihr dürft mich (fast) alles...
Zornheimer Ruhkreuz: Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen des Deutschen Weininstituts

Wandern am Selzbogen – Planen für die Zeit nach Coronavirus

Als Wanderer, Autor und zukünftiger Wanderführer nutze ich die aktuelle Coronavirus-Situation vor allem, um für die Zukunft zu planen. Eines meiner Vorhaben ist eine geführte Wanderung am Selzbogen. Die Wanderung...

Leave a Reply

Der Entspannende

Frank Hamm (Hawaiian Shaka!)

Frank Hamm: Blogger, Jogger, Wanderer, Ausflügler, Rumprobierer, Genießer, Rheinhessen- & Hawaii-Verrückter…

Als Der Entspannende schreibe ich über Wandern, Genuss und Kultur. Erfahre mehr über den Entspannenden.

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Rheinhessen. Wandern für die Seele (Cover)

Mein Buch zum Wandern im magischen Land der tausend Hügel mit 20 Wohlfühlwegen. Das Buch erscheint 2020 im Droste-Verlag. Alle Infos:

Rheinhessen. Wanderungen für die Seele

Neue Beiträge

Station des Adam-Elsheimer-Wegs am Hieberg
Selztal-Terroir-Route 2: Wandern bei Elsheim
5. April 2020
DorfFunk-Einstellung-Empfangsstärke-3x2
Digitale Dörfer des Landes Rheinland-Pfalz mit DorfFunk und DorfNews freigeschaltet
30. März 2020
Virtuelles Kaffeetrinken mit dem Entspannenden
Virtuelles Kaffeetrinken zu Wandern, Wanderbücher, Botschafter, Autorenschaft und Wanderführer
29. März 2020
Zornheimer Ruhkreuz: Schönste Weinsicht 2020 Rheinhessen des Deutschen Weininstituts
Wandern am Selzbogen – Planen für die Zeit nach Coronavirus
28. März 2020
Ich kann so nicht arbeiten
24. März 2020

Abonniere meine Newsletter

Mit "Blog-Beiträge" erhältst Du eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen im Blog. Mit den Chroniken bekommst Du monatlich für Rheinhessen Veranstaltungshinweise und Tipps sowie Infos zu Wandern, Genuss und Kultur.
Um die Anmeldung abzuschließen, erhältst Du noch eine Email. Bitte bestätige die Anmeldung mit einem Klick auf den entsprechenden Link in der Email. Lies die Datenschutzbestimmung. P.S. Es gibt auch einen Telegram-Kanal!