Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.
Rheinterrassenweg (Panorama)
Rheinterrassenweg (Panorama)

Es ist am Samstag Morgen nach der Wanderung meines persönlichen Rheinterrassenwegs. An meine Füßen verspüre ich gelegentlich noch ein leichtes Kribbeln. Seit Donnerstag Abend bin ich zurück.

Von Montag bis Donnerstag wanderte ich meinen persönlichen Rheinterrassenweg. Persönlich deswegen, weil es eine Wanderstrecke „Rheinterrassenweg“ in sechs Etappen auf Rheinhessen.de und mit entsprechenden Routen auf Outdooractive gibt. Diese Wanderetappen habe ich als Vorlage genommen und daraus auf Outdooractive meine eigenen vier Etappen mit drei Übernachtungen geplant. Am Montag, 22. August, fuhr ich mit der Bahn nach Worms und startete am Hauptbahnhof bei bedecktem Himmel. Bei sowas braucht man ja keine Sonnencreme. Es regnete anfangs sogar noch leicht. Am Abend hatte mein Gesicht eine leichte Rötung. In den Folgetagen verpasste ich mir am Morgen eine dicke Schicht Sonnencreme und sonnencremte mich Mittags nach. Am Abend entspannte ich meine Haut mit After Sun Creme. Von Dienstag bis Donnerstag steigerte sich das Wetter bei Sonne total auf etwa 33 Grad.

Das Moto G4 Plus hat einen Akku mit 3.000 mAh, eigentlich also einen recht starken Akku. Doch mit der Outdooractive-App trackte ich ständig meine Wanderung mit. Twitter, Facebook, Instagram und Co. kamen dazu. Ohne eine Akkubank/Powerbank hätte der Smartphone-Akku irgendwann keinen Saft mehr gehabt. An einem Tag hatte ich Probleme mit der Anker Akkubank. Vermutlich hat sie sich aufgrund der Hitze abgeschaltet. Somit musste ich mit dem Smarthphone-Akku haushalten und das Smartphone in den Stromsparmodus versetzen. Dadurch hat die Outdooractive-App einen großen Teil der Strecke nicht mitgetrackt. Doch kompensiere ich das durch eine Schätzung, so komme ich auf etwa 100 Kilometer Wanderstrecke in vier Tagen.

In vier Tagen von Worms über Herrnsheim, Osthofen, Hamm am Rhein, Mettenheim, Alsheim, Hangen-Wahlheim, Guntersblum, Ludwigshöhe, Oppenheim, Schwabsburg, Nierstein, Nackenheim, Bodenheim und Laubenheim bis nach Hechtsheim.

Frank Hamm in Hamm am Rhein
Frank Hamm in Hamm am Rhein

Knapp 1.700 Fotos habe ich mit meiner Panasonic Lumix FZ200 und meinem Motorola Moto G4 Plus geschossen. Dabei sind ein paar wenige Panoramaschwenks. Derzeit bin ich bei übriggebliebenen 800 Fotos (200 pro Tag). Das dünne ich noch aus. Die Fotos lade ich alle auf Flickr hoch und mache pro Tag ein Album (vielleicht sogar zwei Alben: Eine Zusammenfassung und ein Album mit allen Fotos).

Drei Audiobooms (kurze Podcasts) habe ich erzählt. Einiges an Tweets. Da müsste sich ein Storify draus machen lassen.

Ich werde eine Blogartikelreihe schreiben. Ein oder zwei Artikel pro Tag (inkl. der Fotozusammenfassungen) und irgendwas mit „was mir das gegeben hat, meine Eindrücke“.

Und dann werde ich berühmt (just kidding).

Soweit der Plan.

Nachtrag: Mit Storify erstellte Zusammenfassung mit Tweets, Fotos und Audio

0
About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

Leave a Reply