Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Weinfest 1816 in Jordan’s Untermühle

Weinfest 1816 bei Jordan's Untermühle
Weinfest 1816 bei Jordan’s Untermühle

Gestern waren Diemanue.la und ich bei Jordan’s Untermühle im Nachbarort Köngernheim zum Weinfest 1816. Weinfest? Klar doch. 1816? Was ist das denn? Rheinhessen feiert dieses Jahr sein 200-jähriges Jubiläum.

Hinweis: 2017 findet das Weinfest in Jordan’s Untermühle am 14. Juni statt (siehe: „SAVE THE DATE – Weinfest 2017 – 14. Juni 2017“ im Mühlenblog).

200 Jahre Rheinhessen

Zunächst der Bildungsinhalt. Die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz veröffentlicht regelmäßig Blätter zum Land. Darunter ist auch das Blatt Nr. 68 „Rheinhessen“ (Direktlink zum PDF, 20 Seiten, 2,5 MB):

Am 8. Juli 1816 wurde das tags zuvor unterzeichnete Dokument veröffentlicht, mit dem der Großherzog Ludewig von Hessen-Darmstadt seine neue Provinz links des Rheins in Besitz nahm und somit eine Region begründet, die jetzt ihr 200jähriges Jubiläum feiern kann: Rheinhessen. Dieser „Besitzergreifung“ waren intensive Verhandlungen auf dem Wiener Kongress vorausgegangen. In der Schlussakte des Kongresses wurde schließlich festgehalten, dass der Großherzog von Hessen als Ersatz für das von ihm an den König von Preußen abgetretene Herzogtum Westphalen eine „Länderfläche auf dem linken Rheinufer“ erhalten sollte. Das Ausmaß dieser Fläche wurde in Nachverhandlungen mit den Städten Mainz, Worms, Bingen, Alzey und Oppenheim sowie 179 ländlichen Gemeinden festgelegt. 160.000 Menschen, 20.000 mehr als ursprünglich angenommen, lebten in diesem Landstrich.

Das Weinfest

Jordan’s Untermühle nahm das Jubiläum zum Anlass für ein Weinfest. Um 18 Uhr startete eine Weinverkostung im Innenhof mit 13 Spitzenweingütern der Region. Dazu gab es Livemusik von Thomas Rittler und seiner Herrenkombo. Um 19 Uhr eröffnete die Weinfesttafel im Park. Dort wechselten sich Heidi Breiling in Begleitung von Rainer Wierczeiko mit der Herrenkombo ab. Um 22:30 Uhr gab es dann noch ein Feuerwerk.

Nachtrag (23.06.2016)

Jordan’s Untermühle hat ein Video vom Weinfest veröffentlicht.

(Direktlink YouTube)

Audioboom

Gestern Abend habe ich einen kurzen (2,5 Minuten) Audioboo erstellt. Zum Anhören:

Weinverkostung

13 Weingüter aus der Region hatten im Hof einen Stand und luden zum Probieren ein. Es gab viele Weingüter aus der unmittelbaren Nachbarschaft wie aus Uelversheim, Weinolsheim, Köngernheim oder Hahnheim. Aber auch etwas entferntere Weingüter wie aus Ingelheim (ca. 35 Minuten mit dem Auto entfernt) waren dabei.

Weinverkostung mit 13 Weingütern

Scheurebe, die alte rheinhessische Rebe, war dabei. Silvaner, Riesling. Aber auch Sauvignons, weiß und rot, und Pinot Madeleine, und Cuvées. Mir fällt es jedes Mal bei so einer Weinprobe schwer, mir die ganzen Weingüter und Weine zu merken. Aber wieder haben wir Weingüter entdeckt, zu denen wir bei Gelegenheit einmal fahren wollen. Beim letzten Mal beispielsweise entdeckten wir das Weingut Hammen aus Köngernheim für uns. Die Straußwirtschaft ist noch bis zum 29. Mai geöffnet, dann wieder vom 7. Oktober bis 27. November. Und im letzten Dienstag im Monat gibt es Dämmerschoppen im Weingut.

Die Herrenkombo im Innenhof

In der Mitte des Hofes spielte die Herrenkombo unterm Baum eine Mischung aus Jazz und Swing. Wir holten uns ein Glas und legten los. Insgesamt gab es keinen Wein, der mich enttäuschte. Und manch einer überraschte mich wie der „Sellemols“ (rhoihessisch un pälzisch für „damals“) vom Weingut … Da ist es wieder, das Problem mit der Erinnerung. Letztes Mal hatte ich mir mit dem Smartphone Notizen gemacht. Aber das war mir dieses Mal zu anstrengend. Irgendwann war es dann schon nach 19 Uhr. Eine Winzerin sagte noch zu ihrem Kollegen „Schenk‘ denen das Glas noch kräftig voll, damit sie was für die Festtafel haben“, und dann waren wir auch schon dort.

Festtafel

Aus dem Hof ging es durch eine Tür in den Park. Dort ist auch die Terrasse, auf der man beispielsweise auf einer Wanderung eine Pause einlegen kann.

Im Park

Bei unserer Karte waren drei kleine Tapas enthalten. Wir holten uns die Tapas und suchten uns einen Platz an der Festtafel. Die kleinen Tapas hätten etwas größer sein können.

Festtafel im Park

Es gab noch weitere Leckereien, doch wir waren in Gespräche vertieft (tatsächlich, es waren auch Wiesbadener da).

Heidi Breiling mit Rainer Wierczeiko wechselte sich mit der Herrenkombo ab.

Festtafel und Bühne im Park

Heidi Breiling und Rainer Wierczeiko

Die Herrenkombo im Park

Von der Terrasse aus hatten wir dann einen super Sonnenuntergang mit Blick ins Selztal.

Blick ins Selztal von der Terrasse aus

Terrasse von Jordan's Untermühle

Ich vermute, dass es noch irgendwann ein Video vom Fest gibt, denn irgendwo wuselte ein Mann mit einer Kamera herum, und bis zum Sonnenuntergang flog auch ständig ein Quadropter herum.

Drohne überm Teich im Park

Feuerwerk

Um 22:30 Uhr gab es noch ein Feuerwerk. Ich habe einige Fotos versucht, aber das Smartphone liefert mir einfach nicht das, was ich mir erhofft hatte. Ich bin ja nicht so der „Feuerwerk-Typ“, aber gefallen hat es mir trotzdem 🙂

Feuerwerk um 22:30 Uhr

Resümee

Wer auf ein Weinfest in Rheinhessen geht, der erwartet meistens niedrige Preise und eine urwüchsige Atmosphäre. Das Weinfest 1816  jedoch ordne ich von den Preisen etwas höher und von der Atmosphäre als anders ein.

Eine Karte (inklusive Tapas) hatte 20 oder 25 Euro gekostet (ich weiß es nicht mehr, der Kauf ist so lange her). Die „Dreierlei Rheinhessentapas“ kosteten auf der Karte 6,50 Euro. Die Hauptspeisen lagen bei um 10 Euro (beispielsweise Rindersteak vom Holzkohlegrill mit Kräuterbutter und Ofenkartoffeln 11,50 Euro). Die Weine kosteten ab 2,50 Euro aufwärts pro 0,1-Liter-Glas. Das sind dann schnell mal 7 Euro für 0,2 Liter Wein. Die Qualität der Speisen und der Weine ist jedoch auch höherwertig. Dazu kommt die wirklich sehr empfehlenswerte Weinverkostung bei 13 sehr guten Weingütern mit sehr gutem Wein. Außerdem ein Feuerwerk. Gute Musik. Entspannung.

Und dann natürlich die Atmosphäre, das Ambiente. Wir haben uns den ganzen Abend über immer wieder gut unterhalten (ja, auch mit Wiesbadenern geht das …).

Wir haben uns aufgrund bisheriger Erfahrungen mit Jordan’s Untermühle sehr auf das Weinfest 1816 gefreut. Und die Vorfreude war berechtigt. Ich gehe gerne mal auf ein uriges Weinfest mit Bratworscht und Schoppewoi. Aber eben auch auf eine Veranstaltung wie die gestrige. Leckerer Wein, leckere Tapas, gute Gespräche, gute Musik. Der Abend hat sich gelohnt, und bei einer Wiederholung sind wir gerne wieder dabei.

Als Blogger freue ich mich natürlich auf einen Artikel im Mühlenblog über das Weinfest 1816 mit einem Resümee und hoffentlich einem Video und Aufnahmen vom Quadropter. Ein bisschen Belebung täte dem Blog gut. Übrigens habe ich über das Blog vom bevorstehenden Weinfest erfahren 😉

Kleine Notiz am Rande: Ja, ich weiß, dass bei „Jordan’s Untermühle“ die Apostrophitis zugeschlagen hat.

Noch ein Hinweis: Das mit den „Wiesbadenern“ bitte nicht wirklich ernst nehmen. Generell empfehle ich jedoch die Lektüre „Selzen, Selztal und Rheinhessen: Die richtige Rheinseite„.

Flickr Fotoalbum „Weinfest 1816 bei Jordan’s Untermühle“ (Diashow)

0
About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.
8 Responses
  1. Wow, das nenne ich mal einen sachlichen, authentischen und gleichermaßen emotionalen Blogeintrag. Vielen Dank für diese wundervolle Schilderung eines wundervollen Abends. Ich weiß gar nicht wie ich das noch toppen soll. Außer mit dem Video. Der kommt. Versprochen.
    Vielen Dank im Namen aller beteiligten (und Wiesbadener :-)).
    Gerhard Jordan, Inhaber Jordans Untermühle

    0
  2. Vielen Dank für den tollen Blogartikel, lieber Frank.
    Ich bin immer wieder sehr gerne in Jordan’s Untermühle zu Gast.
    Liebe Grüße
    Kristin

    0
  3. Klasse Sache der Blog und Danke für den Link zu uns. War ja auch wieder mal ein äußerst gelungener und schöner Abend in Jordans Untermühle!!! Schöne Grüße von Thomas Rittler und der mobilen Herrenkombo 🙂

    0

Leave a Reply