Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Wein & Schokolade im Paulinenhof Selzen

Genießen mit Wein und Schokolade in Rheinhessen – ein gemütlicher und spannender Abend im Paulinenhof.

Immer wieder überrascht mich dieses Rheinhessen. So auch am letzten Freitag, als wir mit ein paar Freunden im Paulinenhof in Selzen waren. Ein Freund hatte vor ein paar Wochen in die Runde gefragt, ob wir dort nicht einmal eine Wein- und Schokoladenprobe machen wollten.

Der Paulinenhof liegt etwas außerhalb zwischen Selzen und Wahlheimer Hof, oberhalb von Hahnheim und unterhalb der Weinlage Selzer Gottesacker (und hat auch als Adresse „Außerhalb 5, 55278 Selzen„). Während es sich draußen kräftig eingeregnet hatte, versammelten wir uns am Freitagabend in der Vinothek des Paulinenhofs. Manuela und ich waren schon ganz gespannt – nicht zuletzt, weil wir in der Woche zuvor auf dem Selzer Wochenmarkt den Terz entdeckt hatten.

Terz steht nicht nur für ein Intervall in der Musik, „das drei Tonstufen einer diatonischen, heptatonischen Tonleiter umspannt“ (Wikipedia). Umgangssprachlich wird der Begriff auch verwendet für „einen Terz (um etwas) machen„. Also laut sein, sich aufregen, oft auch übertrieben oder unnötig. Der Paulinenhof ist einer der Höfe, der im Wechsel mit anderen den Winzerstand auf dem Selzer Wochenmarkt stellt. Ich hatte auf dem Wochenmarkt auf Verdacht eine Flasche des neuen „Terz“ mitgenommen. Der Cuveé aus Chardonnay, Riesling und Sauvignon hat uns dann zuhause umgehauen, weil er mit seinem Duft und seinem Geschmack aus Frucht Frische und Süße einen ziemlichen gar nicht unnötigen Terz machte.

Aber zurück zum Freitagabend.

Wein und Schokolade im Paulinenhof
Wein und Schokolade im Paulinenhof

Tim Bernhard, der Junior des Weinguts, hat in Geisenheim studiert und danach in Südafrika und in Spanien in Weingütern Erfahrungen gesammelt. Er führte uns durch Wein und Schokolade. Geplant waren 90 Minuten, aber irgendwie dauerte es etws länger. Zu gut waren Wein und Schokolade, zu interessant waren die Geschichten und die Hintergründe. Und nicht zuletzt wurde es nochmals etwas länger, weil wir in unserer Runde noch einen Geburtstag mit einem Abendessen anfeierten.

Der Einstieg erfolgte mit zwei Kombinationen aus Praline und hauseigenem Sekt (Riesling Sekt, Pinot Noir Rosé).

Tim gab uns den Tipp, wie die Kombination aus Wein und Schokolade am Besten wirkt:

  1. Einen Schluck Wein probieren.
  2. Ein Stück Schokolade auf der Zunge zergehen lassen, aber nicht schlucken.
  3. Ein weiterer Schluck Wein zur Schokolade sorgt für eine Geschmacksexplosion.
  4. Ein Schluck Wein zum Abschluss dämpft die Explosion wieder zurück.

Die Schokolade kommt aus einer Schokoladenmanufaktur, für die sich die Bernhards nach ausgiebiger Suche entschieden haben. Die Schokolade kommt aus kleinen Schokoladengütern und wird speziell ausgesucht. Tim versorgte uns mit einigen interessanten Informationen zur Gewinnung und zur Geschichte der Schokolade. So war Schokolade ursprünglich ein bitteres Getränk der Atzteken. Erst später entdeckten die Spanier, dass Schokolade mit Honig und Zucker nicht nur anders, sondern auch besser schmeckte. Noch später ging es darum, ob Schokolade denn ein Getränk oder eine Speise sei. Die Unterscheidung war sehr wichtig, denn die Kirche verbot beim Fasten zwar Speisen, aber keine Getränke. Das war so entscheidend, dass sich Päpste damit befassten, und zuletzt entschied Benedikt XIV, dass Schokolade ein Getränk sei (ein Schelm sei, wer glaubt, der Pabst wäre Schokoladenliebhaber gewesen).

Für uns gab es nacheinander also sechs Kombinationen von flüssigem Getränk in Gläsern & festen Getränkestücken:

  • Riesling & Umami Papua
  • Sauvignon blanc & Saint Domingue Ananas
  • Chardonnay & Criollo Maracaibo
  • Regent & Frui noir
  • Kerner & Saint Dominigue Orange
  • Chardonnay Risoluto & Papua Rouge

Die Schokoladen hatten nicht nur exotische Bezeichnungen, sie schmeckten auch sehr unterschiedlich exotisch. Tim hatte nicht zuviel versprochen: Die Kombination von Wein und Schokolade ließ jedes Mal ein wahres Geschmacksfeuerwerk steigen.

Tim hatte seine eigenen Bezeichnungen für die Kombinationen. Doch welche Bezeichnung warum für welche Kombination steht, das müsst Ihr schon selbst herausfinden: Zauberkiste, Tatort, Feuerwerk, Nordsee, Looping und Orchester.

Ganz resolut konnten viele von uns nicht darauf verzichten, das eine oder andere „mitgehen“ zu lassen. Ich konnte nicht widerstehen, etwas von dem Terz mit nach Hause zu nehmen. Tja, und dann war da ja der „Chardonnay Risoluto“:

elegant und kräftig zugleich, von einzigartiger Harmonie zwischen internationalem und regionalem Chardonnay-Stil

Chardonnay Risoluto und Terz vom Paulinenhof
Chardonnay Risoluto und Terz vom Paulinenhof

Dieser Wein ist der Hammer, wie Manuela sich ausdrückte. Auch mich hat er voll überzeugt. Er erinnerte mich ein klein wenig an einen Orange Wine, auch wenn er eben kein Orange Wine ist. Im Barrique gereift, gibt es davon nur 200 Liter. Okay, jetzt nicht mehr (Ätsch!).

Vielen Dank an Tim und die Familie Bernhard für den gelungenen Abend (und insbesondere an Oma für den leckeren Kartoffelsalat)!

Falls Ihr mal eine Wein- und Schokoladenprobe genießen wollt, dann seid Ihr im barrierefreien Paulinenhof im Weindorf Selzen genau richtig.

Paulinenhof: Wein und Schokolade

Siehe auch: Paulinenhof im Veranstaltungskalender des Entspannenden.

About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

Leave a Reply