Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

RheinhessenWunderTour: Wandern auf dem Rochusberg bei Bingen

Anfang Juni wanderte ich auf dem Rochusberg bei Bingen eine leichte Rundtour mit einigen phantastischen Aussichten. Los ging es an der Rochuskapelle und der Bethlehem-Kapelle.

Kaiser-Friedrich-Turm: Blick auf Bingen, Nahe, Rhein, Mäuseturm, Burg Ehrenfels und Germania

Am 2. Juni hatte ich den Sonnenaufgang über Rochuskapelle, Oblatenkloster St. Rupert und Rhein fotografiert. Es war der bislang frühester Sonnenaufgang meines Fotoprojekts, und er wird es auch bleiben (am Eicher See war der Sonnenaufgang um 5:39 Uhr). Dank des Kaffees in der Thermoskanne war ich danach noch fit, und so startete ich um kurz vor 7 Uhr die geplante Wanderung auf dem Rochusberg.

RheinhessenWunderTour: Persönlich geplant und gewandert, manchmal auch die Abwandlung einer bestehenden Tour.

Auf Basis einer vorhandenen Tour auf Outdooractive („Rochusberg-Bingen am 06.01.13„) hatte ich mir eine leicht abgewandelte Tour überlegt. Die Tour hatte mir gefallen, aber an ein paar Stellen wollte ich anders laufen. Außerdem waren keinerlei Beschreibungen vorhanden. Es würde keine lange Wanderung werden: Für die etwa 7,2 Kilometer war ich knapp 3 Stunden unterwegs – aber nur, weil ich die Landschaft bewunderte und viele Fotos machte. Zügig gewandert, lässt sich die Tour in etwas über 2 Stunden absolvieren.

Wie das für die „Berge“ in Rheinhessen so üblich ist, werden Alpinisten nur amüsiert lächeln: Der Rochusberg (Wikipedia) ist gerade einmal 245 Meter hoch.

Der Rochusberg liegt südöstlich von Zentral-Bingen. Er erstreckt sich von dessen Stadtteil Kempten am Rhein auf rund 3 km Länge in südwestlicher Richtung bis zur Nahe, die im Tal der westlichen Flanke auf den letzten Kilometern vor ihrer Einmündung in den Rhein fließt.

(Seite „Rochusberg“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 10. Februar 2017, 08:06 UTC. (Abgerufen: 1. August 2017, 13:35 UTC))

Der Rochusberg ist ein Erholungsgebiet für die Stadt Bingen (Höhenpark Rochusberg, Website der Stadt Bingen):

Oberhalb der Stadt Bingen lockt der langgestreckte Höhenrücken des Rochusberges mit Spazierwegen, Weinlehr-, Naturlehr- und Trimm-Dich-Pfaden durch Feld, Wald und Weinberge. Auch der Technik-Lehrpfad, sowie Route 1 und 2 des Binger Nordic Walking Parks sind in den Höhenpark Rochusberg integriert. Kaiser-Friedrich-Turm und Goetheruhe sind herrliche Ausssichtspunkte. Die Rochuskapelle und das Hildegardforum mit dem Kräutergarten sollten Sie unbedingt besichtigen.

Das Auto ließ ich auf dem Parkplatz stehen. Zunächst warf ich einen kurzen Blick auf die Spitze der Bethlehem-Kapelle. Es sieht aus, als ob das nur eine „Mini-Kirche“ wäre, doch tatsächlich ist der Eingang von der Seite am Hang ein paar Meter unterhalb. Das Innere der Bethlehem-Kapelle würde ich mir am Ende der Wanderung ansehen. Bei der Rochuskapelle hatte ich Glück: Trotz der frühen Uhrzeit war die Tür offen.

An der Rochuskapelle

Rochuskapelle auf dem Rochusberg Bingen

Bethlehemkapelle an der Rochuskapelle

Rochuskapelle auf dem Rochusberg Bingen

Wieder draußen wendete ich mich nach Osten, zunächst zur Seite der Rochuskapelle und dann an der rechten Seite den Weg zum Rochuskreuz. Vom Rochuskreuz aus hatte ich einen fabelhaften Blick auf den Rhein und den Ortsteil Bingen-Kempten.

Rochuskapelle auf dem Rochusberg Bingen

An der Rochuskapelle

Rochuskreuz am rheinhessischen Pilgerweg

Blick auf den Rhein am Rochuskreuz

Auf der dem Rhein zugewandten Seite lief ich zurück und pausierte kurz in der „Goethe-Ruhe“, von wo aus ich einen phantastischen Blick auf den Rhein und das Niederwalddenkmal („Germania“) hatte.

Goethes Ruhe auf dem Rochusberg

Goethes Ruhe auf dem Rochusberg

Blick auf Germania von Goethes Ruhe aus

Ich ging weiter und an der Rochuskapelle rechts vorbei. Kurz danach führt ein Weg hinunter, der im Bogen wieder zurück und hinter der Goethe-Ruhe auf das Plateau führt. Quer über den Rasen lief ich zu einem Durchlass, wo ich das Oblatenkloster St. Rupert sehen konnte. Ein Stückchen weiter dann gelangte ich auf die Straße, die hinunter und dann nach links in Richtung Rhein und Bingen-Kempten führt. Nach einer Kurve lief ich weiter hinunter und am Friedhof und der katholischen Dreikönigskirche Kemptens vorbei.

Oblatenkloster auf dem Rochusberg Bingen

Wandern auf dem Rochusberg

Blick auf den Rhein und Kempten

Blick auf den Rhein und Kempten

Bingen-Kempten

Zurück ging es dann parallel zum Rochusberg langsam aber stetig wieder bergauf. Gelegentlich gab es Stationen eines Wein-Erkundungspfades der Kemptener Winzer.

Historischer Wein-Erkundungspfad

Rochuskapelle und Oblatenkloster

Historischer Wein-Erkundungspfad - Blick auf den Rhein

Die bereits jetzt gleißende Sonne versprach hohe Temperaturen. Noch aber war es kühl genug. Bei dem Rückweg auf der anderen Seite des Rochusberges würden der Hang und die Bäume mir Schatten und Kühle spenden. Irgendwann bog ich für ein Stück nach rechts auf den Rheinhöhenweg ab, um dann oben wieder nach links in Richtung Westen zu laufen. Dort kam ich am St. Wendelinhof vorbei:

Die Studierenden der Fachrichtung Agrarwirtschaft sollen nah an der Praxis lernen. Deswegen haben wir den St. Wendelinshof. Er ist der landwirtschaftliche Lehr- und Demonstrationsbetrieb der Technischen Hochschule Bingen. 88 Hektar stehen für die Lehre zur Verfügung – sei es in der Viehzucht, Milchwirtschaft oder im Ackerbau.

Ein Stück weiter gab mir das Wetter eine sehr gute Sicht auf Büdesheim, Dietersheim, Münster-Sarmsheim und in Richtung Süden über die Ebene.

Wandern auf dem Rochusberg

Wandern auf dem Rochusberg

Wandern auf dem Rochusberg

Wandern auf dem Rochusberg

Büdesheim, Dietersheim und Münster-Sarmsheim

Gegen Ende des Bergrückens machte ich einen Abstecher zum Scharlachkopf, wo es eine Schutzhütte, einen Grillplatz der Stadt Bingen und eine weitere super Aussicht gab.

Scharlachberg-Rondell

Blick vom Scharlachberg-Rondell auf Münster-Sarmsheim

Münster-Sarmsheim und die B48

(Direktlink Youtube: Ausblick vom Scharlachkopf)

Doch der darauffolgende Ausblick übertraf das bei weitem. Ich ging ein Stückchen zurück und dannn nach Norden weiter zum Kaiser-Friedrich-Turm (Bericht in der Allgemeinen Zeitung, 22.09.2014:
Kaiser-Friedrich-Turm: 114 Stufen zum unvergesslichen Blick über Bingen). Ich habe nachgezählt und kam nur auf 101 Stufen. Von oben hatte ich eine 360-Grad-Aussicht auf Nahe, Bingen, den Binger Stadtwald, Mäuseturm, Burg Ehrenfels, den Anfang des Mittelrheins, den Taunus und das Niederwalddenkmal.

Kaiser-Friedrich-Turm auf dem Rochusberg

Kaiser-Friedrich-Turm: Blick auf Bingen, Nahe, Rhein, Mäuseturm und Burg Ehrenfels

Kaiser-Friedrich-Turm: Blick auf Bingen, Nahe, Rhein, Mäuseturm, Burg Ehrenfels und Germania

Zurück ging es dann an der bewaldeten Nordseite des Rochusbergs. Das war auch gut so, denn inzwischen „bretzelte“ die Sonne reichlich. Gelegentlich gab es eine Öffnung im Laubdach mit Blick auf die andere Rheinseite.

Blick auf Germania (Niederwalddenkmal)

Wandern auf dem Rochusberg

Wandern auf dem Rochusberg

Schließlich ging es wieder hoch, und ich stand wieder vor der Rochuskapelle. Jetzt wollte ich noch schauen, ob die Bethlehem-Kapelle aufhaben würde. Rechts führt eine kleine Straße hinab und zum Oblatenkloster. An der linken Seite geht es in die Bethlehem-Kapelle. Die Tür war offen, und so konnte ich erst richtig sehen, wofür die aufgesetzte „Mini-Kirche“ war, die ich von oben gesehen hatte. Durch Fenster kam genügend Licht in die kleine Kapelle.

Rochuskapelle auf dem Rochusberg

Rochuskapelle auf dem Rochusberg

Bethlehem-Kapelle bei der Rochuskapelle

Bethlehem-Kapelle bei der Rochuskapelle

Bethlehem-Kapelle bei der Rochuskapelle

Die Tour auf Outdooractive

Die Tour auf Outdooractive: „RheinhessenWunderTour: Der Rochusberg bei Bingen„.

Weingüter und Einkehrmöglichkeiten in Bingen-Kempten

In Bingen gibt es zahlreiche Weingüter, ein paar davon auch mit Übernachtungsmöglichkeiten oder Gutschänken. Informationen gibt es unter anderem auf diesen beiden Seiten:

Alle Fotos

Alle Fotos gibt es im Flickr-Album „Wanderung auf dem Rochusberg„.

0
About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

Leave a Reply