Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Kurzbesuch auf der Schönburg bei Oberwesel

Schönburg bei Oberwesel (Mittelrhein)
Schönburg bei Oberwesel (Mittelrhein)

Am Sonntag Vormittag schauten wir zu einer Stippvisite in der Schönburg bei Oberwesel am Rhein rein.

Von Freitag bis Sonntag waren Manuela und ich in der Jugendherberge Oberwesel. Für die Rückfahrt hatten wir einen Besuch der Burg Sooneck, der Residenz des Burgenbloggers eingeplant. Aber das Wetter war derart nebelig und wolkig, dass wir uns umentschieden. Wenn wir schon einmal in der Jugendherberge Oberwesel waren, dann wollten wir einfach einmal nach nebenan in die Burg Schönburg reinschauen:

Auf einer bewaldeten Anhöhe gelegen fand sie 1149 erstmals urkundliche Erwähnung. Das Geschlecht derer zu Schönburg baute sie zu einer großzügigen Wohnburg aus. 1689 zerstörten die Truppen Ludwigs XIV. die herrschaftliche Wohnstätte. Im Jahre 1885 bereiste der Deutschamerikaner Rhinelander das Rheintal. Auf der Suche nach wahrer Romantik fand er Gefallen an der Ruine und entschloss sich, die Burg nach alten Plänen wieder aufzubauen. Seit 1950 ist die Schönburg im Besitz der Stadt Oberwesel. Untergebracht sind hier eine internationale Jugendherberge und das „Burghotel“ mit dem „Restaurant auf Schönburg“.

Genau genommen, ist dort auch noch das Kolpinghaus auf der Schönburg.

Das Turmmuseum hätte erst um 10 Uhr geöffnet, doch wir waren eine halbe Stunde früher dran. Wir wollten nicht darauf warten und liefen nur ein paar Meter in den öffentlich zugänglichen Bereichen herum, machten noch ein paar Fotos und fuhren dann wieder nach Selzen zurück.

Auch wenn das Wetter nicht berauschend war, so vermitteln die Fotos dennoch einen guten Eindruck von der Lage und den Aussichten der Burg. Übrigens: Auf der Schönburg gibt es WLAN von Freifunk Oberwesel (von mir allerdings nicht getestet; Bericht beim Burgenblogger).

Transparenz-Information: Für die Deutschen Jugendherbergen war ich in der Jugendherberge Oberwesel, um mich von den Tagungs- und Seminarräumen für Gruppen zu überzeugen und darüber zu berichten (Bericht folgt). Meine Frau Manuela begleitete mich. Ich habe dafür Gutscheine in Höhe von 200 Euro von den DJH erhalten. Mit den Gutscheinen bezahlte ich eine 2-Bettbelegung mit Dusche/WC für 2 Personen (4 Übernachtungen) mit Halbpension (Abendessen). Den Rest verprassten wir für 2 Lunchpakete und im Bistro. Den Aufenthalt nutzten wir auch für zwei Wanderungen.

Flickr Fotoalbum „Auf der Schönburg bei Oberwesel“

About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.
1 Response

Leave a Reply