Der Entspannende - Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur in Rheinhessen und der Welt.

Impressionen aus Mainz

Kreuzgang, Stephanskirche in Mainz
Kreuzgang, Stephanskirche in Mainz

Gestern hatten wir Besuch von Anja aka @RotePunkte, das ist die Dosi von Miss Plüsch aka @DickieMcFluff und Mary Katz aka @KotzeKatze. Wir holten sie vom Hauptbahnhof Mainz ab und zeigten Ihr in einem Rundgang Mainz., die Hauptstadt von Rheinhessen.

Hoher Besuch hatte sich angesagt. @RotePunkte würde uns besuchen. Die Manuela und ich waren ob des Besuchs etwas nervös. Sollten wir sie einfach nur nach Selzen geleiten? Oder sollten wir ihr unsere wunderbare Hauptstadt zeigen? Anja willigte ein zu einem Spaziergang in der Hauptstadt, und so nutzten wir das schöne Wetter. Genaugenommen war es ziemlich kalt, und in Mainz war es etwas diesig. Somit konnte die Sonne ihre volle Kraft zur Mittagszeit noch nicht entfalten. Aber egal: In etwa eineinhalb Stunden boten wir Anja ein paar Impressionen von Mainz. Sozusagen als „Appetizer“ für die Stadtführung beim diesjährigen TwitterKatzenDosiTreffen.

Der Anfang entwickelte sich gut. Manuela holte Anja vom Gleis ab, ich wartete mit dem Wagen auf dem Kurzzeitparkplatz vor dem Hauptbahnhof. Der Zug war pünktlich und hielt sogar, das Stellwerk war anscheinend besetzt. Doch dann versuchten wir den Wagen im Theaterparkhaus abzustellen. Obwohl die Anzeige freie Plätze signalisierte standen wir dann mit anderen in der Tiefgarage herum, weil eben kein Platz frei war. Kein Problem, dachten wir. Raus und mit dem Wagen zum Parkhaus Schillerplatz. Rein in Ebene 1 – selbes Problem. Raus aus dem Parkhaus Schillerplatz (das ich eigentlich nur unter der Bezeichnung Parkhaus Proviantamt oder Proviant-Magazin kenne), wenden und wieder rein. Direkt in Ebene 3. Dort endlich fanden wir einen Parkplatz. Ich vermute ja, dass die Bahn das Stellwerk der Mainzer Parkhäuser übernommen hatte…

Schillerplatz Mainz
Narr am Fastnachtsbrunnen
Mainzer Theater, Großes Haus
Mainzer Theater, Großes Haus (ich vermeide „Staatstheater“, das weist unnötig auf die Mainzer Finanzierungsprobleme hin)

Dann spazierten wir durch Mainz. Zunächst zum Schillerplatz, wo wir Anja den Osteiner Hof und den Fastnachtsbrunnen („Narrenbrunnen“) bewundern ließen. Über die Lu arbeiteten wir uns zum Gutenbergplatz vor, wo auch prompt der Herr Gutenberg rumstand – direkt gegenüber vom Großen Haus des Staatstheaters.

Mainzer Hahn auf dem Mainzer Wochenmarkt
Der berühmte Johannes mit dem berühmten Gockel Moritz auf dem Mainzer Wochenmarkt
Wochenmarkt auf dem Mainzer Domplatz
Wochenmarkt auf dem Mainzer Domplatz

Auf dem Domplatz war Wochenmarkt. Der Eiermann Johannes und sein Kampfgockel Moritz waren wie jedes Mal da. Obwohl es noch Winter ist, und dementsprechend weniger Stände da sind, war doch ziemlich viel los. In Frühling und Sommer ist es auf dem Domplatz manchmal sogar übervoll, schließlich kommen sogar Leute aus dem Ausland, um den Mainzer Markt zu besuchen und zu bewundern. Allerdings wird es wohl absehbar keine Erweiterung des Domplatzes geben, weil da eben der Mainzer Dom ziemlich viel Platz wegnimmt. Aufgrund eines Orgelkonzertes konnten wir nicht in den Dom, doch wir konnten in den Kreuzgang des Doms.

Theodor-Heuss-Straße
Stau auf der Theodor-Heuss-Brücke

Von da aus ging es zum Rheinufer, wo wir nicht nur den Rhein sondern aufgrund des Brückengaus der Schiersteiner Brücke auch auf der Theodor-Heuss-Brücke den Stau bewundern durften. Mindestens bis Ende März soll der Gau noch anhalten. Dann soll zumindest eine Fahrspur für PKW freigegeben werden. Noch länger sicherlich, sollte wirklich die Bahn die Schiersteiner Brücke übernommen haben…

Augustinergasse Mainz
Augustinergasse Mainz

 

Doctor Flotte, Mainz
Doctor Flotte

Zurück ging es dann über den Leichhof in die Augustinerstraße. Für heutige Verhältnisse ist es eher eine Gasse denn eine Straße. Richtung Kirchgasse ist übrigens Doctor Flotte, wo ich während meines ersten Studiums wilde… aber das war in den Achtzigern und würde vom Spaziergang ablenken.

Chagallfenster, Stephanskirche Mainz
Chagallfenster, Stephanskirche Mainz
Kreuzgang, Stephanskirche Mainz
Kreuzgang, Stephanskirche Mainz

Am Ende der Augustinergasse schwenkten wir hoch und zur Stephanskirche, in der wir die Chagall-Fenster von Marc Chagall (Ach was!?) bewunderten. Der Kreuzgang der Stephanskirche gefällt mir übrigens sogar noch besser als der Kreuzgang vom Mainzer Dom. Schräg gegenüber vom Eingang der Stephanskirche liegt eine Tür mit einem kleinen Schild, das auf den Durchgang zum Kreuzgang hinweist. Kaum einer der Besucher wusste wohl um den Kreuzgang oder sah das Schild. Es lohnt sich IMHO.

Den Abstieg beendeten wir mit einem Abstieg in die Tiefgarage und der Fahrt nach Selzen. Dort durfte die Besuchsdosi @Pupsylotta und @HerrIdefix begrüßen und deren Wohlwollen mit Gastgeschenken gewinnen 😉

Flickr Fotoalbum „Impressionen aus Mainz“ (Diashow)

0
About the author

Ich bin Frank Hamm und entspanne und genieße beim Wandern, Joggen, Genießen, Reisen. Ich schreibe als Der Entspannende und Der Schreibende sowie im INJELEA-Fachblog. Beruflich bin ich Unternehmensberater für Kommunikation und Kollaboration. Ich bin noch unterwegs auf Twitter, Facebook, Instagram und Pinterest. Mit „frank@derentspannen.de“ erreicht Ihr mich per E-Mail.

Leave a Reply